• Home
  • Regional
  • Essen
  • Duisburg: Mirsad Delic getötet – Polizei sucht nach Hinweisen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGehaltserhöhung für Olaf ScholzSymbolbild für einen TextPutin reagiert auf Witze der G7-ChefsSymbolbild für einen TextWärmepumpen für alle? Neue OffensiveSymbolbild für einen TextHoeneß stichelt gegen WatzkeSymbolbild für einen Text"Avengers"-Star wird VaterSymbolbild für einen TextWeniger Stau durch 9-Euro-TicketSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf A2 – lange SperrungSymbolbild für einen TextSamsung feuert 120 deutsche IngenieureSymbolbild für einen TextGottschalk wettert gegen JungstarsSymbolbild für einen TextFBI warnt vor DeepfakesSymbolbild für einen TextUnfall mit neuem Tesla: TotalschadenSymbolbild für einen Watson Teaser"Maischberger"-Gast mit düsterer PrognoseSymbolbild für einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

Mirsad Delic getötet – Polizei sucht nach Hinweisen

Von t-online, nhe

29.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Das Opfer Mirsad Delic und das Haus, in dem er lebte (Montage): Er wurde von einem Unbekannten getötet.
Das Opfer Mirsad Delic und das Haus, in dem er lebte (Montage): Er wurde von einem Unbekannten getötet. (Quelle: Polizei und Staatsanwaltschaft Duisburg)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Duisburg wurde ein Mann in seiner Wohnung schwer verletzt, er starb in einer Klinik. Nun bitten Polizei und Staatsanwaltschaft um Hilfe aus der Bevölkerung.

Der 53-jährige Duisburger Mirsad Delic ist am 19. April schwer verletzt in seiner Wohnung im Stadtteil Marxloh aufgefunden worden. Zwei Tage später verstarb er in einem Krankenhaus. Nun sucht sucht die Polizei nach Hinweisen zu der Tötung.

Denn: Wie die Polizei mitteilt, führten mehrere Schläge auf den Kopf des Mannes zum Tod. Nachdem ihn Arbeitskollegen bei der Polizei als vermisst gemeldet hatten, fanden die Beamten den nicht ansprechbaren Mann mit schweren Kopfverletzungen in seiner Wohnungen in der Ottostraße Ecke Mathildenstraße. Er kam in ein Krankenhaus, doch erlangte sein Bewusstsein nicht mehr zurück.

Opfer lebte zurĂĽckgezogen

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tat zwischen Ostermontag (18. April) um 23 Uhr und Dienstag (19. April) um 7 Uhr passierte. Daher ermittelt eine Mordkommission, die versucht, das Leben des Opfers zu konstruieren. Der aus Bosnien stammende Mann lebte laut Polizei zurĂĽckgezogen, seine Frau und sein Sohn halten sich in der Heimat auf.

Personen, die Verdächtige oder Fahrzeuge an seiner Wohnung in der Ottostraße Ecke Mathildenstraße (siehe Foto oben) beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Mordkommission unter 0203 2800 zu melden. Außerdem sucht sie Hinweise zu Lebensgewohnheiten des Opfers. Die Staatsanwaltschaft lobt eine Belohnung von 4.000 Euro für Hinweise aus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Frau am Hauptbahnhof von Zug erfasst – tot
DuisburgPolizei

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website