t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalFrankfurt am Main

Zwischen Frankfurt und Köln: Zugverspätungen nach Diebstahl | Deutsche Bahn


Nach Metalldiesbstahl
ICE-Züge zwischen Köln und Frankfurt fahren Umleitungen

Von t-online, SK

02.02.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 0389746791Vergrößern des BildesZwischen Frankfurt und Köln kommt es beim Fernverkehr der Deutschen Bahn (Symbolbild) zu Ausfällen und Verspätungen. (Quelle: IMAGO/Jochen Tack/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Aufgrund von Vandalismusschäden kommt es am Freitag, 2. Februar, zu Verspätungen und Haltausfällen im Fernverkehr zwischen Köln und Frankfurt.

Ein Metalldiebstahl hat auf der viel befahrenen Schnellfahrstrecke der Bahn zwischen Köln und Frankfurt am Main zu gravierenden Auswirkungen auf die ICE-Verbindungen geführt. Gegen 2 Uhr in der Nacht zu Freitag stellten Techniker der Deutschen Bahn im Raum Siegburg/Bonn einen Metalldiebstahl in beiden Fahrrichtungen fest, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn in Düsseldorf auf Anfrage der dpa mitteilte.

"Aktuell ist der betreffende Streckenabschnitt für die Dauer der Reparaturarbeiten gesperrt", erklärte sie. Die ICE-Züge fahren den Angaben zufolge in dieser Zeit über Umleitungsstrecken.

Es werde mit Hochdruck an der Beseitigung der Störung gearbeitet. Sie werde mindestens noch den ganzen Freitag andauern. Die Deutsche Bahn empfehle den Fahrgästen, sich vor Antritt ihrer Reise in den Auskunftsportalen wie bahn.de und DB Navigator zu informieren. Die Sprecherin der Deutschen Bahn für Nordrhein-Westfalen sprach in Zusammenhang mit der Störung auf dieser Strecke von Vandalismus.

"Alle Fahrgäste, die ihre am 2. Februar geplante Reise aufgrund des Vandalismus verschieben möchten, können ihr Ticket zu einem späteren Zeitpunkt nutzen", hieß es. Die Zugbindung sei aufgehoben. Das Ticket gelte dabei für die Fahrt zum ursprünglichen Zielort, auch mit einer geänderten Streckenführung. Sitzplatzreservierungen könnten kostenfrei storniert werden. "Daneben gelten die weiteren tariflichen beziehungsweise gesetzlichen Fahrgastrechte, sodass zum Beispiel auch eine Ticketerstattung unter den entsprechenden Voraussetzungen möglich ist", erklärte die NRW-Sprecherin der Deutsche Bahn weiter.

Die Züge verspäteten sich um etwa 90 Minuten. Die Haltestellen Köln/Bonn Flughafen, Siegburg/Bonn, Montabaur und Limburg Süd entfallen demnach. Ersatzweise halten die Züge in Bonn Hbf und Koblenz-Hauptbahnhof, heißt es weiter.

Mitarbeiter der Bahn arbeiteten vor Ort unter Hochdruck an der Störungsbeseitigung. Die Behebung soll voraussichtlich bis in die Nachmittagsstunden dauern.

Diese Reisealternativen gibt es

Als Reisealternativen empfiehlt die Deutsche Bahn den betroffenen Fahrgästen, die nach Siegburg/Bonn müssen, den Regionalverkehr von Köln-Hauptbahnhof, Köln-Messe und Deutz oder die Straßenbahn vom Hauptbahnhof Bonn zu nehmen.

Wer nach Montabaur will, dem rät die Bahn, auf die Buslinie 460 vom ZOB Koblenz auszuweichen. Wer nach Limburg (Lahn) Süd müsse, der könne entweder mit den Regionalzügen zwischen Koblenz und Limburg oder zwischen Frankfurt und Limburg fahren.

Verwendete Quellen
  • Verkehrsmeldung der Deutschen Bahn (Stand: 2. Februar)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website