Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

Brunsbüttel: Flüchtlinge in Rettungsboot von Frachter entdeckt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStall in Flammen – neun Pferde sterbenSymbolbild für einen TextTatort-Fotos: Nachwuchs-Richter kippt umSymbolbild für ein VideoHier tobt Drogenkrieg auf offener StraßeSymbolbild für einen TextJudith Rakers packt über Privatleben ausSymbolbild für ein VideoZeigt Instagram-Video Polizeigewalt?Symbolbild für einen TextHund läuft nach schwerem Unfall davonSymbolbild für einen TextJudith Rakers spricht über ihr AussehenSymbolbild für einen TextHamburg: Behörden warnen vor SturmflutSymbolbild für einen Text"Arbeitsklima der Angst" bei Amazon?Symbolbild für einen TextStreik in Millionenstadt – kein Ersatzverkehr

Flüchtlinge in Rettungsboot von Frachter entdeckt

Von dpa
07.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Rettungsboot an Bord eines Containerschiffs: Hierin wollten die drei Männer offenbar ins Ausland flüchten.
Ein Rettungsboot an Bord eines Containerschiffs: Darin wollten die drei Männer offenbar ins Ausland flüchten. (Quelle: Jochen Tack/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Drei Flüchtlinge haben sich in Brunsbüttel an Bord eines Schiffs geschlichen. Noch vor der Abfahrt nach Kanada wurden sie jedoch von der Besatzung entdeckt.

Der Versuch von drei Männern, als blinde Passagiere im Rettungsboot eines Frachters mitzufahren, ist bereits im Hafen von Brunsbüttel geendet. Der Kapitän des Schiffs schaltete am Mittwochmorgen die Polizei ein. Es handelte sich um zwei 29 und 32 Jahre alte Marokkaner sowie einen 21-jährigen Syrer, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Nur der Syrer hat eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, mit den beiden anderen muss sich nun die Ausländerbehörde beschäftigen.

Das Frachtschiff war erst vor wenigen Tagen aus Finnland in Brunsbüttel angekommen. Samstag soll es mit Ziel Kanada wieder ablegen. Nach Angaben der Bundespolizei waren die Männer über die Gangway auf das im Elbehafen liegende Schiff gelangt. "Die hätten erfrieren können", sagte ein Polizeisprecher mit Blick auf die Minustemperaturen in Kanada.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Judith Rakers über ihr Privatleben: "Hat Mut erfordert"
  • Gregory Dauber
Von Carsten Janz, Gregory Dauber
BrunsbüttelFlüchtlingeKanadaPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website