Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Coronavirus: HSV und FC St. Pauli dürfen weiter trainieren

Sport-Montag im Blog  

HSV und FC St. Pauli dürfen weiter trainieren

16.03.2020, 16:18 Uhr | t-online.de

Coronavirus: HSV und FC St. Pauli dürfen weiter trainieren. Mladen Petric vom HSV: Auf Instagram mahnt der Profi-Spieler, verantwortungsbewusst zu handeln. (Quelle: imago images/MIS/Archivbild)

Mladen Petric vom HSV: Auf Instagram mahnt der Profi-Spieler, verantwortungsbewusst zu handeln. (Quelle: MIS/Archivbild/imago images)

Hamburger SV, FC St. Pauli, Hamburg Towers oder die vielen kleineren Sportvereine in Hamburg: Sport spielt in der Stadt eine riesige Rolle – auch abseits des Fußballs. In unserem Live-Blog halten wir Sie darum über den Hamburger Lokalsport auf dem Laufenden.

17.57 Uhr: Bis morgen!

Wir verabschieden uns für heute und wünschen Ihnen einen schönen Abend. Auch morgen sind wir wieder mit sportlichen Nachrichten aus Hamburg für Sie da. Bis dann!

16.16 Uhr: Hamburger Hockey-Trainer sieht sich in der Verantwortung

Der Spielbetrieb in der Hockey-Bundesliga ist bis Ende April ausgesetzt. Seit Montag ist in Hamburg auch der Sportbetrieb auf Sportplätzen und Sporthallen untersagt. "Wir müssen ganz schnell neu reagieren. Eigentlich wollten wir in Kleingruppen à vier Personen kontaktloses Hockey spielen", sagte Matthias Witthaus, Trainer der Herren des Hamburger Polo Club. Doch auch diese Idee ist aufgrund der rasanten Entwicklungen und Entscheidungen wegen der Coronavirus-Pandemie schon wieder überholt.

Witthaus indes befürwortet die Entscheidung der Stadt und betonte, dass man auch keine Ausnahmegenehmigung beantragen wolle. Zudem ergänzte er: "Wir haben eben auch als Trainer eine große Verantwortung."

13.14 Uhr: Spitzensportler vom Sport-Verbot ausgenommen

In einer Mitteilung vom Sonntag hat Hamburg den Sportbetrieb in der Hansestadt untersagt. Sporthallen sowie in Fitnessstudios müssen geschlossen bleiben. Doch eine Ausnahme gibt es: Spitzensportler und Kaderathleten sind davon ausgenommen, heißt es. Sie gilt für das Training der Profifußballer des HSV und des FC St. Pauli sowie für Kaderathletinnen und -athleten, die sich zum Beispiel auf die Olympischen Spiele vorbereiten müssen.

11.01 Sport-Leben in Hamburg kommt zum Stillstand

In Hamburg wird wegen der Ausbreitung des Coronavirus ab sofort der komplette Sportbetrieb auf Sportplätzen, in Sporthallen sowie in Fitnessstudios und vergleichbaren Einrichtungen untersagt.

"Die Corona-Ausbreitung stellt unser Gemeinwesen vor große Herausforderungen. Dem Ziel, die Ausbreitung einzudämmen und zu verlangsamen, müssen sich alle anderen Interessen, auch die des Sports, unterordnen", sagte Sportsenator Andy Grote.

10.48 Uhr: FC St. Pauli: "Fußball ist erstmal Nebensache"

Der FC St. Pauli erklärte auf Twitter: "Fußball ist jetzt erstmal wirklich Nebensache. Passt aufeinander auf, helft Euch und bleibt vor allem gesund". Vorab schreibt der Klub "#matchday! Oder auch nicht", denn derzeit entfallen alle Bundesligaspiele aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus. "Wir schaffen das gemeinsam!"

7.45 Uhr: HSV appelliert an Fans, Verantwortung zu tragen

In Zeiten der Corona-Krise ist Fußball Nebensache, wie auch der Hamburger SV findet. Auf Twitter appelliert der Klub an seine Fans, auf sich aufzupassen und gesund zu bleiben. Derzeit gebe es Dinge, die wichtiger als Fußball sind, wie die Gesundheit. Mladen Petric schreibt: "Es geht darum, die Risikogruppen zu schützen, und unsere Krankenhäuser vor dem Kollaps. Handelt verantwortungsbewusst und tragt euren Teil dazu bei, diese Pandemie schnellstmöglich zu beenden." Mit dem Hashtag #stayhome schließt er seinen Post ab.

7 Uhr: Moin, Hamburg!

Herzlich Willkommen in unserem Sport-Live-Blog aus der schönsten Stadt der Welt. Hier versorgen wir Sie auch heute wieder mit den aktuellen Nachrichten und besten Geschichten aus dem Lokalsport.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal