Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Suezkanalblockade könnte Hamburg Probleme machen

150 Schiffe im Stau  

Suezkanalblockade könnte Hamburg Probleme machen

26.03.2021, 07:14 Uhr | dpa

Suezkanalblockade könnte Hamburg Probleme machen. Ein Schlepperboot beteiligt sich an der Freisetzung eines im Suezkanal gestrandetem Containerschiffs: Mehr als 100 Schiffe stehen mittlerweile vor dem Kanal im Stau. (Quelle: dpa/Suez Canal Authority)

Ein Schlepperboot beteiligt sich an der Freisetzung eines im Suezkanal gestrandetem Containerschiffs: Mehr als 100 Schiffe stehen mittlerweile vor dem Kanal im Stau. (Quelle: Suez Canal Authority/dpa)

Die Havarie eines Schiffes im Suezkanal sorgt für Stau vor der Wasserstraße. Auc für den Hamburger Hafen könnte das Probleme bedeuten.

Die Blockade des Suezkanals durch ein querstehendes Containerschiff hat aktuell keine gravierenden Auswirkungen auf den Hamburger Hafen, könnte aber zu einem Problem für Europas drittgrößte Anlaufstelle für Seeschiffe werden.

"Der Suezkanal ist nun mal die Hauptverbindungsroute zwischen Fernost und Europa", sagte die Vorstandsvorsitzende des Hamburger Hafenkonzerns HHLA, Angela Titzrath, am Donnerstag. "Deswegen hoffen wir natürlich sehr, dass es nicht zu langfristigen Störungen im Kanal kommt – und dann eben zu wirklich dramatischen Verzögerungen im Fahrplan."

150 Schiffe im Stau

Seit Dienstag blockiert die 400 Meter lange "Ever Given" den Kanal, das unter der Flagge Panamas fahrende Containerschiff war wegen schlechter Sicht in eimem Sandsturm auf Grund gelaufen. Derzeit versuchen acht Schlepper den Frachter wieder flott zu bekommen.

Zur Dauer der Arbeiten machte die Suezkanal-Behörde am Donnerstag keine Angaben. Die Schifffahrt auf dem Kanal sei bis auf weiteres eingestellt. Wegen der Blockade stehen nach Angaben des Versicherungskonzerns Allianz bereits mehr als 100 Schiffe im Stau.

Verspätungen sind an der Tagesordnung

Die HHLA - Betreiberin von drei der vier Containerterminals im Hamburger Hafen mit einem Umschlag von knapp 6,8 Millionen Standardcontainern (TEU) im vergangenen Jahr – sei Verspätungen gewohnt. "Keines der Schiffe ist in diesem Jahr pünktlich gewesen. Von daher sehen Sie mich mit einer ganz geringen Gelassenheit, weil wir können auch diese Situationen handhaben", sagte Titzrath. Bislang hätten jedoch vor allem die Corona-Pandemie, das Wetter oder Streiks in anderen Häfen zu Verzögerungen geführt.

Die von der chinesischen Evergreen Line betriebene "Ever Given" war von China auf dem Weg nach Rotterdam in den Niederlanden und sollte danach Anfang April auch Hamburg anlaufen. Nach Expertenangaben gehört sie zu den größten Containerschiffen der Welt.

Der Suezkanal verbindet das Mittelmeer mit dem Roten Meer. 2020 durchfuhren nach Angaben der Suezkanal-Behörde fast 19.000 Schiffe den Kanal, im Schnitt gut 50 am Tag.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal