t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHannover

Hitzewelle in Hannover: Meteorologe gibt Abkühl-Tipps – so schützen Sie sich


Hannover vor Hitzewelle – Meteorologe gibt Abkühltipps

Von t-online, pas

Aktualisiert am 19.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Die aufgehende Sonne taucht Nebel in warmes Licht (Hannover). Der Deutsche Wetterdienst sagt für die nächsten Tage eine Hitzewelle voraus.Vergrößern des BildesDie aufgehende Sonne taucht Nebel in warmes Licht (Archivbild): Der Deutsche Wetterdienst sagt eine Hitzewelle voraus. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Der Landeshauptstadt stehen heiße Tage bevor – Tropennächte sind möglich. Vor allem für alte Menschen bedeutet das eine enorme gesundheitliche Belastung.

Deutschland erwartet eine Hitzewelle. Am Dienstag werden verbreitet Temperaturen über 35 Grad erreicht, im Westen sogar bis zu 40 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Die sehr hohe Waldbrandgefahr bleibe angesichts der Trockenheit bestehen.

Wie heiß wird es in dieser Woche in Hannover? Meteorologe Sebastian Schappert vom Deutschen Wetterdienst DWD erklärt t-online, auf welche Temperaturen Menschen in Hannover sich einstellen müssen – und wie sie der Glut-Hitze ein Schnippchen schlagen können. "Die Region Hannover erwartet etwa 31 bis 32 Grad. Das liegt vor allem an Schleierwolken, die die Hitze am Montag noch etwas abfangen", so Schappert.

In der Nacht zum Dienstag würden die Temperaturen auf etwa 16 Grad fallen – eine letzte Gelegenheit, die eigenen vier Wände durch großzügiges Lüften noch einmal runterzukühlen, so der Wetterexperte. Denn schon am Dienstag steigen die Temperaturen deutlich: Vor allem im hannoverschen Stadtgebiet seien dann Temperaturen bis zu 37 Grad möglich – ein enormes gesundheitliches Risiko vor allem für ältere und kranke Menschen.

Tropennächte bergen besondere Gefahren

Besonders gefährlich: Weil die Temperaturen in der Nacht zu Mittwoch voraussichtlich nicht unter 21 Grad fallen werden, kühlen sich Innenräume nicht mehr spürbar ab. Schappert rät trotz unangenehmer Tropennacht zum Lüften – sofern die Außentemperaturen unter den Innentemperaturen liegen. "Bei diesen Temperaturen kann man keine generellen Regeln aufstellen. Man sollte vor allem auf das persönliche Gefühl achten. Wenn es draußen kühler wird als drinnen, sollte immer gelüftet werden", so Schappert zu t-online.

Der Wetterexperte rät, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Außerdem könne man die Wohnung durch Vorhänge verdunkeln oder, nach Bedarf, Handtücher zur Verdunstungskühlung benutzen. Noch ein Tipp des Wetterexperten: die Bettwäsche vor der Nacht einige Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen.

Am Mittwoch liegt Hannover im Grenzbereich zwischen kühler Luft im Norden und der anhaltenden Hitze. Dennoch seien weiterhin 35 bis 36 Grad erreichbar. Erst am Abend oder in der Nacht brächten Schauer oder Gewitter eine Abkühlung, die zusammen mit kalter Luft aus dem Norden zu milderen Temperaturen am Donnerstag führen, wenn nur noch 25 bis 26 Grad erreicht werden.

Verwendete Quellen
  • Telefonat mit Sebastian Schappert vom Deutschen Wetterdienst
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website