Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHannover

Abwärtstrend vorbei: Arbeitslosigkeit in Hannover steigt wieder an


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLottospieler holt eine knappe halbe Million EuroSymbolbild für einen TextJunge von Freund getötet? Neue DetailsSymbolbild für einen TextProblemwolf darf erschossen werdenSymbolbild für einen TextPolizei fesselt Mann mit BeinbrüchenSymbolbild für einen TextFehler in Werbung sorgt für LacherSymbolbild für einen TextToter Junge in Wunstorf: "Hinrichtung"Symbolbild für einen TextJugendliche prügeln 93-Jährige in KlinikSymbolbild für einen Text"Wenn ein Clan-Mitglied droht, hat das andere Qualität"Symbolbild für einen TextJunge tot: Teenager plante Tat monatelangSymbolbild für einen TextAuto kracht gegen Baum – ein Toter

Arbeitslosigkeit in Hannover steigt wieder an

Von dpa
Aktualisiert am 30.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Die Jobbörse an einem Messestand der Bundesagentur für Arbeit (Symbolbild): Die Zahl der Arbeitslosen in Hannover ist im Herbst leicht gestiegen.
Die Jobbörse an einem Messestand der Bundesagentur für Arbeit (Symbolbild): Die Zahl der Arbeitslosen in Hannover ist im Herbst leicht gestiegen. (Quelle: Oberhaeuser/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Abwärtstrend auf dem Arbeitsmarkt in Hannover: Nach Entspannung in den Vormonaten steigt die Arbeitslosigkeit wieder leicht.

Auf dem niedersächsischen Arbeitsmarkt hat sich die Entspannung vom Beginn des Herbstes nicht fortgesetzt. Unter anderem die Erfassung weiterer Geflüchteter aus der Ukraine führte dazu, dass die Zahl der registrierten Menschen ohne Job im November leicht um 0,3 Prozent auf rund 235.000 zunahm. Dies teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mit.

Die Arbeitslosenquote lag wie im Oktober bei 5,4 Prozent. In den beiden Vormonaten war die Arbeitslosigkeit noch zurückgegangen.

Arbeitslosigkeit steigt leicht – mehr Geflüchtete

Nach Einschätzung der Behörde ist im mehrmonatigen Rückblick und bei durchschnittlicher Betrachtung "eine Erholung nach den Pandemie-Effekten weiter spürbar". In der Frühphase der Corona-Krise hatten viele Betriebe in großem Umfang Kurzarbeit anmelden oder Stellen abbauen müssen.

Verglichen mit November 2021 gab es in Niedersachsen aber 8 Prozent mehr offiziell als arbeitslos gemeldete Menschen. Außerdem wurden weniger freie Stellen angezeigt. BA-Regionalchef Johannes Pfeiffer wies in Hannover auch auf Probleme bei der Integration Schwerbehinderter hin. Dies bedeute eine verpasste Chance im Kampf gegen den Fachkräftemangel.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wetterdienst warnt erneut vor Sturmböen im Norden
ArbeitslosigkeitArbeitsmarktBundesagentur für ArbeitUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website