t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHannover

Messeschnellweg Hannover: Porschefahrer rast mit 149 statt 60 km/h


Nicht nur er wurde erwischt
Porschefahrer rast doppelt so schnell als erlaubt über B3

Von t-online, cch

27.02.2024Lesedauer: 1 Min.
GeschwindigkeitsmessungVergrößern des BildesEin Polizist führt eine Geschwindigkeitsmessung durch (Symbolbild): Auf dem Messeschnellweg hielten sich einige Autofahrer nicht an das Tempolimit. (Quelle: Jens Wolf/Archiv/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Polizei Hannover hat am Samstag die Geschwindigkeiten von Autofahrern auf der B3 gemessen. Einer hatte es wohl besonders eilig.

Der Fahrer eines Porsches ist am Samstag auf dem Messeschnellweg mehr als doppelt so schnell als erlaubt unterwegs gewesen. Der Mann muss nun für eine Weile auf seinen Führerschein verzichten, teilte die Polizei mit.

Demnach raste der 40-Jährige mit 149 Kilometern pro Stunde Richtung Süden. In dem betroffenen Abschnitt waren allerdings aufgrund einer Baustelle nur 60 km/h erlaubt. Polizisten in Zivil ertappten den Mann.

Über den Messeschnellweg gerast: Das droht dem Porschefahrer

Zu seinem Fehlverhalten äußerte sich der 40-Jährige vor Ort nicht. Ihm drohen nun ein Bußgeld in Höhe von 1.400 Euro sowie zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei. Hinzu kommt ein dreimonatiges Fahrverbot.

Der Mann habe den Messeschnellweg offenbar mit einer Rennstrecke verwechselt, so ein Sprecher der Polizei. Sein Verhalten stelle ein erhebliches Risiko für die übrigen Verkehrsteilnehmenden dar – insbesondere, weil sich an der Fahrbahnverengung bei der Baustelle tagsüber regelmäßig Staus bildeten.

Der Porschefahrer war am Samstag aber nicht der einzige, der es mit dem Tempolimit nicht so genau nahm. Die Beamten stellten in der Zeit von 12 bis 16 Uhr sieben weitere deutliche Geschwindigkeitsverstöße fest. Vier der betroffenen Autofahrer müssen mit einem Fahrverbot von jeweils einem Monat rechnen. Dazu kommen ein Bußgeld von je mehr als 500 Euro sowie Punkte im Fahreignungsregister.

Verwendete Quellen
  • presseportal.de: Mitteilung der Polizeidirektion Hannover vom 27. Februar 2024
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website