Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

Corona in Hannover: Mehr als zwei Millionen in Niedersachsen geimpft

Start mit dritter Prio-Gruppe  

Mehr als zwei Millionen Niedersachsen geimpft

05.05.2021, 07:49 Uhr | dpa

Corona in Hannover: Mehr als zwei Millionen in Niedersachsen geimpft. Eine Arzthelferin in einer Arztpraxis zieht Spritzen für die Impfung gegen Corona auf (Symbolbild): Mehr als die Hälfte der niedergelassenen Ärzte in Niedersachsen beteiligt sich an der Impfung. (Quelle: imago images/Wilhelm Mierendorf)

Eine Arzthelferin in einer Arztpraxis zieht Spritzen für die Impfung gegen Corona auf (Symbolbild): Mehr als die Hälfte der niedergelassenen Ärzte in Niedersachsen beteiligt sich an der Impfung. (Quelle: Wilhelm Mierendorf/imago images)

Fast ein Drittel aller Niedersachsen hat bereits eine Corona-Impfung erhalten. Seit einigen Wochen beteiligen sich auch die Hausärzte an den Impfungen. Angehörige der Prio-Gruppe-3 können dort schon Termine ausmachen.

Die Impfkampagne in Niedersachsen schreitet voran. Niedergelassenen Mediziner haben in Niedersachsen fast eine halbe Million Menschen gegen Covid-19 geimpft. Insgesamt seien vom 7. April bis zum 3. Mai 514.294 Impfdosen von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten gespritzt worden, davon 30.981 Zweitimpfungen, sagte Detlef Haffke, Sprecher der Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN), der Deutschen Presse-Agentur. "Wir gehen davon aus, dass in dieser Woche 288.000 Impfstoffdosen geliefert worden sind, die auch verimpft werden", so Haffke. In der zweiten Maiwoche solle noch einmal genauso viel Impfstoff an die Praxen geliefert werden.

Die Schutzimpfungen bieten derzeit rund 54 Prozent der Hausärztinnen und Hausärzte und etwa 8 Prozent der Fachärzte an, wie die KVN mitteilte (Stand 30. April). Seit wenigen Wochen verfügen auch Hausarzt-Praxen über Impfstoff, so dass noch mehr Menschen die schützende Spritze erhalten können. Der Großteil geht immer noch an die 50 Impfzentren im Land, die teils zudem mobile Teams aussenden.

Hausärzte haben Flexibilität bei Impfpriorisierung

Dem Sprecher zufolge werden in den Praxen teilweise schon Angehörige der dritten Prioritätsgruppe berücksichtigt. Zur Gruppe drei zählen unter anderen über 60-Jährige, Polizisten, Feuerwehrleute und Personal im Einzelhandel. Eine Terminanmeldung über das zentrale Portal für die Impfzentren ist bisher zwar für über 60-Jährige, aber nicht für alle in der Gruppe drei möglich. Die Hausärztinnen und Hausärzte müssen sich auch an die Priorisierung auf Grundlage der Coronavirus-Impfverordnung halten, haben aber eine gewisse Flexibilität, wie Haffke erläuterte.

In Niedersachsen sind nach Daten des Robert-Koch-Instituts (Stand: 4.5. 12 Uhr) bis zum 3. Mai 29,1 Prozent der Einwohner mindestens einmal gegen Covid geimpft worden – rund 2,3 Millionen Menschen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal