• Home
  • Regional
  • Hannover
  • Weil fordert Wachsamkeit gegen Antisemitismus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextCorona-Herbst: Erste Ma├čnahmenSymbolbild f├╝r einen TextTalk von Maischberger f├Ąllt ausSymbolbild f├╝r einen TextSchlagerstars sorgen f├╝r SensationSymbolbild f├╝r einen TextNawalny muss unter Putin-Portr├Ąt sitzenSymbolbild f├╝r einen TextFu├čball-Traditionsklub verkauftSymbolbild f├╝r einen TextRekordpreise f├╝r Lufthansa-TicketsSymbolbild f├╝r ein VideoKreuzfahrtschiff kollidiert mit EisbergSymbolbild f├╝r einen TextN├Ąchste deutsche Wimbledon-SensationSymbolbild f├╝r einen TextE-Mail bringt Innenminister unter DruckSymbolbild f├╝r einen TextPrinzessin Victoria begeistert mit LookSymbolbild f├╝r einen TextTeenager in Bayern vermisstSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Star w├╝tet gegen Boris BeckerSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Weil fordert Wachsamkeit gegen Antisemitismus

Von dpa
26.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Stephan Weil
Stephan Weil (SPD) h├Ąlt eine Rede im nieders├Ąchsischen Landtag. (Quelle: Ole Spata/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust hat Ministerpr├Ąsident Stephan Weil gemahnt, dem Antisemitismus entschlossen entgegenzutreten. Vor 77 Jahren sei das Konzentrationslager Auschwitz befreit worden und es sei bis heute ein Symbol f├╝r ein in der Geschichte der Menschheit einzigartiges Verbrechen. "Wir gedenken der Millionen Opfer der Shoah - und ehren sie. Wir setzen damit auch ein eindeutiges Zeichen gegen die unertr├Ągliche Verh├Âhnung der Opfer durch Corona-Leugner, die mit "Judensternen" auf die Stra├če gehen und antisemitische Verschw├Ârungstheorien verbreiten", sagte der SPD-Politiker am Mittwoch.

Der 27. Januar ist in Deutschland seit 1996 Gedenktag f├╝r die Opfer des Nationalsozialismus. Es ist der Jahrestag der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz 1945.

Als Gesellschaft m├╝sse man die Stimme gegen die Parolen, die den Holocaust verharmlosten, erheben, betonte Weil. "Wir m├╝ssen alle gemeinsam sehr wachsam sein im Hier und Heute - jede und jeder von uns ist aufgerufen, j├╝dische B├╝rgerinnen und B├╝rger vor Bedrohungen, Beleidigungen und Gewalt zu sch├╝tzen - auf der Stra├če und auch in der digitalen Welt", unterstrich Weil.

Er sei sehr froh ├╝ber das vielf├Ąltige j├╝dische Leben in Niedersachsen. "Unser Land steht f├╝r Toleranz und Zusammenhalt - Antisemitismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit haben in Niedersachsen keinen Platz!"

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wirbel um "Instacop": Diese E-Mail bringt Pistorius in Erkl├Ąrungsnot
Von Patrick Schiller
DeutschlandSPDStephan Weil

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website