• Home
  • Regional
  • Hannover
  • Finanzminister: "Schuldenbremse keine Investitionsbremse"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r ein VideoLotto am Samstag: Die GewinnzahlenSymbolbild f├╝r einen TextNeue Doppelspitze der Linken gew├ĄhltSymbolbild f├╝r ein VideoSo sieht es im G7-Luxushotel ausSymbolbild f├╝r einen TextGep├Ąck-Chaos in D├╝sseldorfSymbolbild f├╝r einen TextScholz fehlt auf S├Âders G7-FotoSymbolbild f├╝r einen TextFu├čballstar ├╝berrascht mit Wechsel Symbolbild f├╝r ein VideoWo jetzt heftige Gewitter drohenSymbolbild f├╝r einen TextDeutscher Olympiasieger holt WM-BronzeSymbolbild f├╝r einen TextJunge stirbt beim S-Bahn-SurfenSymbolbild f├╝r einen Text14-J├Ąhriger stirbt bei FallschirmsprungSymbolbild f├╝r einen TextFerchichi ├╝ber Liebesleben mit BushidoSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserAzubi k├Ąmpft in Armut ums ├ťberlebenSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Finanzminister: "Schuldenbremse keine Investitionsbremse"

Von dpa
19.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Reinhold Hilbers
Reinhold Hilbers (CDU), Finanzminister von Niedersachsen. (Quelle: Daniel Karmann/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Streit um Niedersachsens Investitionspolitik hat Finanzminister Reinhold Hilbers die Schuldenbremse verteidigt. Von 2024 an seien im Landeshaushalt Investitionen von zwei Milliarden Euro pro Jahr geplant, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag im Landtag in Hannover. Das seien 40 Prozent mehr als in den Jahren 2017 bis 2021, als 1,4 Milliarden Euro pro Jahr investiert worden seien. "Die Schuldenbremse ist also keine Investitionsbremse", sagte Hilbers. Das Ziel sei dabei, "eine Umverteilung (...) zulasten der k├╝nftigen Generationen zu vermeiden".

Die Frage, wie Niedersachsen k├╝nftig investiert, ist ein zentrales Wahlkampfthema vor der Landtagswahl im Herbst. Insbesondere SPD und Gr├╝ne setzen dabei auf mehr staatliches Engagement in Form eines kreditfinanzierten Niedersachsenfonds (NFonds).

Zu der von Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) wegen der hohen Inflation vorgeschlagene Senkung einiger Mehrwertsteuers├Ątze sagte Finanzminister Hilbers, dies sei ein Weg, "den man pr├╝fen kann, den wir augenblicklich auch untersuchen". "├ťber Steuers├Ątze Preise zu senken, Preise zu beeinflussen, ist allemal besser als einen gro├čen Umverteilungsmechanismus in Gang zu setzen und den Menschen das Geld erst wegzunehmen, um es ihnen dann wiederzugeben", sagte Hilbers mit Blick auf die Entlastungspakete der Bundesregierung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
CDUSPD

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website