t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHannover

Aktenzeichen XY: Getöteter Obdachloser in Hannover wird Fall für TV-Sendung


Rätselhafte Tat in Hannover
Obdachloser im Schlaf erstochen – Fall bei "Aktenzeichen XY"

Von dpa, fas

Aktualisiert am 01.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Szene aus der ZDF-Sendung: Die Tat wurde für "Aktenzeichen XY" nachgestellt.Vergrößern des BildesSzene aus der ZDF-Sendung: Die Tat wurde für "Aktenzeichen XY" nachgestellt. (Quelle: ZDF/Saskia Pavek/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In Hannover hat ein Unbekannter im vergangenen Sommer einen Obdachlosen im Schlaf getötet. Jetzt wird die Suche nach dem Täter ein Fall für "Aktenzeichen XY".

Knapp ein Jahr nach der Tötung eines Obdachlosen in Hannover fehlt von dem Täter oder den Tätern weiterhin jede Spur. Das Verbrechen an dem 54-Jährigen wird an diesem Mittwoch (20.15 Uhr) deshalb zu einem Fall in der ZDF-Fernsehsendung "Aktenzeichen XY... ungelöst". Die Ermittler hoffen auf neue Hinweise. Der Mann war am frühen Morgen des 6. Juli 2021 leblos auf einer Bank am Rand des Stadtwaldes Eilenriede entdeckt worden.

Eine Anwohnerin hatte ihm am Abend vorher noch gegen 23 Uhr eine Suppe zu seiner Parkbank gebracht, wie es in der Ankündigung der TV-Sendung heißt. Danach habe der Mann geschlafen, irgendwann sei er mit einem Messer mehrmals von hinten attackiert worden und habe tödliche Verletzungen an Nacken, Hals und Oberkörper erlitten.

Laut der "HAZ" soll sich Dirk S. häufig an der Bank aufgehalten haben, an der er erstochen wurde. Bei Anwohnern sei er bekannt gewesen, viele kümmerten sich um den 53-Jährigen.

Die Kripo Hannover sucht Zeugen, die in der Nacht zum 6. Juli 2021 an der Parkbank vorbeigegangen sind, sich aber bisher nicht bei der Polizei gemeldet haben. Die Beamten wollen auch rekonstruieren, wo der 54-Jährige am Vortag war und zu wem er Kontakt hatte. Für Hinweise, die zur Aufklärung führen, sei eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt, teilte die Polizei mit.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website