Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalKöln

Köln: Fahrgäste über zwei Stunden im RE6 nach Düsseldorf eingesperrt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Karnevals-Lied sorgt für AufregungSymbolbild für einen TextDiese Karnevalskostüme sind verbotenSymbolbild für einen TextPhantasialand streicht begehrtes AngebotSymbolbild für einen TextNiemand will dieses Schnitzel verbietenSymbolbild für einen TextKarneval: Anwalt will neuen GerichtsterminSymbolbild für einen TextUmstrittenes Lied: Künstler reagierenSymbolbild für einen Text16-Jährige aus Bonn nicht länger vermisstSymbolbild für einen TextSchwuler Vorsitzender abgewähltSymbolbild für einen TextPolizei sucht Zeugen nach RaubüberfallSymbolbild für einen Text"Kwartier hat seinen Ruf nicht verdient"

Fahrgäste über zwei Stunden eingesperrt

Von t-online, jse

Aktualisiert am 27.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Zwei Züge von National Express an der Hohenzollernbrücke in Köln: Fahrgäste in Richtung Düsseldorf mussten nach langem Warten zu Fuß weiter.
Zwei Züge von National Express an der Hohenzollernbrücke in Köln: Fahrgäste in Richtung Düsseldorf mussten nach langem Warten zu Fuß weiter. (Quelle: Walter G. Allgöwer/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Zug zwischen Köln und Düsseldorf bleibt auf offener Strecke stehen. Erst nach über zwei Stunden können die Fahrgäste evakuiert werden.

Über zwei Stunden waren die Fahrgäste des RE6 in Richtung Düsseldorf in ihrem havarierten Zug eingesperrt. Das berichteten Zeugen dem "Express". Demnach sei der Zug kurz nach Durchfahrt des Bahnhofs Nippes auf offener Strecke stehen geblieben – nur fünf Minuten nach der Abfahrt vom Kölner Hauptbahnhof.

Fahrgast Emrah K., der nach "Express"-Informationen auf dem Weg zum Düsseldorfer Flughafen war, bezeichnete das Krisenmanagement von "National Express", die den RE6 anstelle der Deutschen Bahn betreiben, als "eine einzige Katastrophe". Die Aussagen seien kurz und nichtssagend gewesen.

Bergung zwischen zwei befahrenen Gleisen

Gegen 10.30 Uhr und damit über eine Stunde nach dem technischen Defekt habe der Lokführer den Notfall-Prozess gestartet. Der Zug musste auf offener Strecke geborgen, die Fahrgäste evakuiert werden.

Doch das war gar nicht so einfach: Der Zug stand zwischen zwei befahrenen Gleisen, die anderen Bahnen mussten zeitweise umgeleitet werden. Erst gegen 11.20 Uhr konnten die ersten Fahrgäste mithilfe von Polizei und Feuerwehr nach über zwei Stunden das Fahrzeug verlassen.

Doch die Odyssee war nicht zu Ende: Zu Fuß ging es gegen 11.50 Uhr über die Gleise zurück zum Bahnhof Nippes, wo Ersatzbusse warten sollten. Doch auch hier traten Probleme auf: Die Abfahrt verzögerte sich. Problematisch auch für Emrah K., der nach "Express"-Angaben eigentlich einen Flieger nach Madrid erwischen wollte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • express.de: "Zug-Chaos in Köln "vom 27.10.2022
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Prozess: Nachhilfelehrer soll Schüler missbraucht haben
Von Julian Seiferth
Flughafen Düsseldorf InternationalZugausfall

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website