Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Weltkriegs-Bombe in Deutz erfolgreich entschärft

Sperrungen wurden aufgehoben  

Bombe in Köln erfolgreich entschärft

07.11.2019, 17:22 Uhr | t-online

Köln: Weltkriegs-Bombe in Deutz erfolgreich entschärft. Ein Auto der Kampfmittelbeseitigung: In Köln ist eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. (Quelle: imago images/FutureImage/Archivbild)

Ein Auto der Kampfmittelbeseitigung: In Köln ist eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. (Quelle: FutureImage/Archivbild/imago images)

In Köln-Deutz ist ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Deswegen wurde die Severinsbrücke stadtauswärts und Teile des Deutzer Rings gesperrt. Tausende Anwohner mussten wegen der Entschärfung evakuiert werden.

Die Fünf-Zentner-Bombe in Köln-Deutz ist am späten Donnerstagnachmittag gegen 17 Uhr erfolgreich entschärft worden. Das teilte die Stadt mit. Etwa 80 Einsatzkräfte waren beteiligt. Der Blindgänger werde nun abtransportiert, alle Sperrungen schrittweise aufgehoben.

Bei Sondierungsarbeiten auf dem Deutzer Ring am Donnerstagvormittag wurde der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Da die Weltkriegsbombe einen Aufschlagzünder aufwies, war schnell klar, dass sie noch im Laufe des Tages entschärft werden muss. 

Eine Karte von Köln. (Quelle: Stadt Köln)Eine Karte von Köln: Innerhalb des lila markierten Bereichs müssen die Anwohner ihre Häuser verlassen. (Quelle: Stadt Köln)

3.100 Anwohner mussten für die Arbeiten evakuiert werden. Außerdem wurden zahlreiche Straßensperrungen nötig. Autofahrer wurden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Auch nach der Entschärfung sei mit weiteren Einschränkungen zu rechnen. 

Gegen 10 Uhr wurden bereits die Severinsbrücke stadtauswärts und beidseitig Teile des Deutzer Rings von der Severinsbrücke bis zur östlichen Zubringerstraße sowie die Straße "Im Hasental" gesperrt. Die Sperrungen bleiben laut Stadt auch weiterhin bestehen.



Im Evakuierungsbereich befand sich auch das Eduardus-Krankenhaus, einzelne Gebäudeteile mussten deshalb evakuiert werden. Auch drei Kitas und eine Schule waren von den Evakuierungen betroffen. 

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung der Stadt Köln

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal