Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Park-Alternative für Adventsbusse erst im nächsten Jahr

Verstopfte Komödienstraße  

Park-Alternative für Adventsbusse erst im nächsten Jahr

Von Dierk Himstedt

22.11.2019, 11:10 Uhr
Köln: Park-Alternative für Adventsbusse erst im nächsten Jahr. Feierabendverkehr auf der Komödienstraße am Kölner Dom: Dieser alte Parkplatz für Touristenbusse ist nun verlegt worden. Doch auch der neue Standort überzeugt nicht alle. (Quelle: imago images/Future Image/Archivbild)

Feierabendverkehr auf der Komödienstraße am Kölner Dom: Dieser alte Parkplatz für Touristenbusse ist nun verlegt worden. Doch auch der neue Standort überzeugt nicht alle. (Quelle: Future Image/Archivbild/imago images)

Es ist für manche Bürger ein Ärgernis. Und die Stadt Köln ringt schon länger mit der Frage: Wohin mit den vielen Touristenbussen in der Adventszeit? Jetzt gibt es eine Lösung, doch die wird erst im kommenden Jahr durchgesetzt.

Die Anwohner in der Komödienstraße haben sich an den Anblick mittlerweile gewöhnt: Reisebus an Reisebus steht auf der gegenüberliegenden Seite der Straße, in unmittelbarer Nähe zum Dom. Kein schöner Anblick und vor allem wenig Platz für die Touristenmassen aus China, Indien und vor allem den Niederlanden.

Bei letzteren ist besonders die Adventszeit mit den vielen Weihnachtsmärkten einen Besuch in Köln wert. Hunderttausende strömen dann in die Rheinmetropole, um sich an den Glühweinständen und dem hell erleuchteten Weihnachtszauber zu erfreuen.

Köln will Alternative zur Komödienstraße

Das führt Jahr für Jahr zu den beschriebenen Stellplatzproblemen bei den Reisebussen in Domnähe. Und eigentlich hatte die Stadt und auch Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) noch im August offiziell angekündigt, dass es in diesem Jahr eine Alternative für die Komödienstraße geben werde, weil man die zweireihig aufgestellten Busse vom Weltkulturerbe „Kölner Dom“ verbannen wolle.

Dazu kommt es nun doch nicht – zumindest nicht in diesem Jahr: „In der kommenden Adventszeit wird der Halt noch in der Komödienstraße sein. Erst ab Januar sollen die Busse dann an der Gereonstraße, in der Nähe der IHK Köln halten“, so Jürgen Müllenberg, Sprecher der Stadt Köln, auf Anfrage von t-online.de. 

Mehrere Standorte diskutiert

Laut Aussage der Stadt war zunächst als Alternativstellplatz für die Busse der Breslauer Platz in Verlängerung der Goldgasse angedacht worden. Noch im August wurde dann in der öffentlichen Diskussion vom stellvertretenden IHK-Hauptgeschäftsführer Ulrich Soénius die Gereonstraße ins Gespräch gebracht.

Der Vorteil dieses Standortes: Auf der vierspurigen Straße ist Platz genug und es wohnen kaum Menschen dort, die von dem regen Reisebusverkehr gestört werden könnten. Nach einer mehrwöchigen Prüfung hat man sich seitens der Stadt nun für diesen Standort entschieden – allerdings erst ab dem nächsten Jahr.


Glück für die Stadt, dass die bereits Anfang Juli von Kölntourismus verschickten Infoblätter nicht die alternativen Stellplätze enthielten, sondern nach wie vor die Komödienstraße auswiesen. Jetzt kann alles so bleiben. Erst im nächsten Jahr wird dann alles anders, falls es so kommt, wie die Stadt es angekündigt hat.

Verwendete Quellen:
  • Gespräch mit Jürgen Müllenberg, Sprecher der Stadt Köln

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal