Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Karneval in Köln: Richtlinie gegen übergewichtigen Reiter

Beim Rosenmontagsumzug  

Regeln sollen Pferde vor übergewichtigen Reitern schützen

30.01.2020, 14:11 Uhr | t-online.de, tme

Karneval in Köln: Richtlinie gegen übergewichtigen Reiter. Pferde beim Rosenmontagszug in Köln: Die Teilnahme der Tiere ist umstritten. (Quelle: imago images/Manngold/Archivbild)

Pferde beim Rosenmontagszug in Köln: Die Teilnahme der Tiere ist umstritten. (Quelle: Manngold/Archivbild/imago images)

Für Tierschützer ist die Teilnahme von Pferden am Rosenmontagsumzug in Köln schon lange ein Streitthema. Nun hat die Stadt verschärfte Regeln erlassen, in der auch das Gewicht der Reiter Thema ist.

Die Auflagen für Pferde und ihre Reiter, um bei Rosenmontagsumzug in Köln mitzumachen, sind verschärft worden. Wie die Stadt mitteilte, werde etwa das Verhältnis von Reitergewicht und Pferd neu geregelt. Das Gewicht des Reiters darf inklusive Sattel nun maximal 20 Prozent des Pferdegewichts haben. Auch die Zuglast der Kutschpferde soll in noch folgenden Gesprächen zwischen Festkomitee und der Stadt geregelt werden.

Weiterhin werden Tierärzte des Umweltschutzamtes und des Verbraucherschutzamtes Dutzende Blutproben von den Pferden während des Umzugs entnehmen. Diese werden dann auf Beruhigungsmittel geprüft.

Pferde beim Kölner Rosenmontagszug im Jahr 2017: Tierschützer wollen die Teilnahme der Tiere filmen. (Quelle: imago images/Future Image/Archivbild)Pferde beim Kölner Rosenmontagszug im Jahr 2017: Tierschützer wollen die Teilnahme der Tiere filmen. (Quelle: Future Image/Archivbild/imago images)

Tierschützer protestieren schon lange gegen die Teilnahme von Pferden beim Rosenmontagsumzug in Köln. Wie es auf der Facebook-Seite eines Tierschutzaktionsbündis heißt, wolle man den diesjährigen Umzug mit Kameras begleiten und so "das Verhalten der Reiter und die Qual der Pferde" dokumentieren. "Pferde gehören genauso wenig in lärmende Karnevalsumzüge, wie Ponys in Ponykarussells auf Jahrmärkten", heißt es weiter.

Keine Trommeln auf Pferden

Bereits seit 2017 gibt es einen "10-Punkte-Plan", mit dem die Teilnahme von Pferden bei dem Umzug geregelt wird. So sollen etwa keine Trommeln auf dem Pferd gespielt oder direkt am Tier getragen werden. Auch Rauchen und Handynutzung sind verboten.

Reiter auf Pferden beim Karneval in Köln: Die Tiere werden von Ärzten stichprobenartig auf Beruhigungsmittel geprüft. (Quelle: Simon/Archivbild)Reiter auf Pferden beim Karneval in Köln: Die Tiere werden von Ärzten stichprobenartig auf Beruhigungsmittel geprüft. (Quelle: Simon/Archivbild)

Auch soll die Beschallung an besonders exponierten Plätzen reduziert werden. Wegen des schlechten Wetters hatten beim Umzug im letzten Jahr keine Tiere teilgenommen.

Für nächstes Jahr plant die Stadt eine einheitliche Prüfung für den Einsatz der Tiere bei "Brauchtumsveranstaltungen", die die Pferde auf die Anforderungen bei dem Umzug vorbereiten soll.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal