Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

11.11. in Köln: Alkoholverbot zum Karnevalsauftakt erlassen

Karneval abgesagt  

Köln verbietet Verkauf und Konsum von Alkohol am 11.11.

27.10.2020, 14:54 Uhr | t-online, dpa

"Nur ein Tag wie jeder andere": Kölner Oberbürgermeisterin sagt Karnevalsauftakt ab

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat an alle Jecken appelliert, aufgrund der Corona-Pandemie dieses Jahr keinen Karneval zu feiern. (Quelle: t-online)

"Nur ein Tag wie jeder andere": Kölner Oberbürgermeisterin sagt Karnevalsauftakt ab. (Quelle: t-online.de)


In Köln ist der 11.11. normalerweise der Auftakt in die neue Karnevalssession und mit großen Feiern auf der Straße verbunden. Doch wegen der Corona-Pandemie muss die Veranstaltung dieses Jahr entfallen.

Wegen gestiegener Corona-Infektionszahlen muss der Karnevalsauftakt am 11.11. in Köln dieses Jahr entfallen – es wird zudem ein Alkoholverbot erlassen. Das verkündete die Oberbürgermeisterin Henriette Reker am Dienstag. Die Corona-Pandemie mache das unumgänglich, sagte Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) am Dienstag.

"Deswegen werden wir neben den bereits bestehenden Kontaktbeschränkungen und Sperrzeiten zusätzlich am 11.11. ganztägig und auf dem gesamten Stadtgebiet ein Alkoholkonsumverbot und ein Alkoholverkaufsverbot außerhalb von Gaststätten erlassen", sagte Reker.

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) hat klargestellt, dass der Karnevalsauftakt in Köln am 11.11. dieses Jahr wegen Corona ausfallen muss. "Wir alle müssen auf das Feiern am 11.11. verzichten", sagte Reker bei einer Pressekonferenz im Historischen Rathaus in Köln.

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin von Köln: Sie mahnt die Kölner, am 11.11. den Karnevalsauftakt nicht zu feiern. (Quelle: imago images/FutureImage)Henriette Reker, Oberbürgermeisterin von Köln: Sie mahnt die Kölner, am 11.11. den Karnevalsauftakt nicht zu feiern. (Quelle: FutureImage/imago images)

"Bleibt bitte alle zu Hause"

"Diesmal wird nicht gefeiert, diesmal wird nicht gesungen, diesmal wird nicht geschunkelt, diesmal wird nicht getanzt. Diesmal gibt es keinen 11.11. Es ist in diesem Jahr nur ein Tag im Kalender wie jeder andere auch." An die Bürger appellierte sie: "Bleibt bitte alle zu Hause. Feiert auch zu Hause nicht."

Die Stadt möchte es Karnevalisten so unattraktiv wie möglich machen, nach Köln zu kommen, um den Auftakt in die Session 2020/21 zu feiern. Wer gegen die Corona-Beschränkungen verstößt, muss demnach mit Bußgeldern rechnen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal