Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Kölner Zoo: Vom Aussterben bedrohte Krokodile auf Rettungseinsatz

Gegen Aussterben  

Krokodile vom Kölner Zoo auf Rettungseinsatz

17.12.2020, 17:16 Uhr | t-online

 (Quelle: Glomex)
Deutscher Zoo lässt Krokodile frei – mit diesem Ziel

Die Philippinen-Krokodile "Hulky" und "Dodong" aus dem Kölner Zoo wurden in die Philippinen überführt. Dort sollen sie nun die natürliche Population stärken. (Quelle: Express)

Köln: Die Philippinen-Krokodile "Hulky" und "Dodong" aus dem Kölner Zoo wurden in die Philippinen überführt. (Quelle: Express)


Zwei im Kölner Zoo geborene Krokodile haben nun eine ganz besondere Aufgabe bekommen. Auf den Philippinen sollen sie dabei helfen, dass ihre Art nicht ausstirbt.

"Hulky" und "Dodong" kamen im Juli 2015 im Zoo von Köln zur Welt. Sie zählen zu einer der seltensten Krokodilarten der Welt. In freier Wildbahn leben nur noch rund 100 Exemplare, weshalb sie vom Aussterben bedroht sind. Wie der Zoo berichtet, seien die beiden Panzerechsen am Mittwoch wohlbehalten in Manila, der Hauptstadt der Philippinen, angekommen. In einer Wildtier-Auffangstation der philippinischen Regierung sollen sie für Nachwuchs sorgen und gegebenenfalls ausgewildert werden.

Der Zoo hat bereits im April 2012 ein entsprechendes Zuchtprogramm in Europa gegründet. Im Juli 2013 gelang dem Kölner Zoo dann die erste Zucht eines Philippinen-Krokodils in Europa – ein Meilenstein, wie der Zoo schreibt. Prof. Theo B. Pagel, Kölner Zoodirektor und Präsident des Weltzooverbands, freut sich über den Rettungseinsatz von "Hulky" und "Dodong". Es sei wichtig im Rahmen des 'One Plan Approach', integrative Strategien für das Zusammenwirken von Maßnahmen in der Wildnis und in Zoos zu fördern. Das werde auch von der Weltnaturschutzunion unterstützt.

Die Krokodilart sei nur auf den Philippinen beheimatet, heißt es weiter. Dort sollen sie nun eine reinerbige Population begründen, um die stark bedrohten natürlichen Bestände zu stärken. Läuft alles wie geplant, werden weitere Rückführungen von Krokodilnachwuchs aus dem Europäischen Zuchtprogramm auf die Philippinen folgen.

Eigentlich hätten "Hulky" und "Dodong" schon im März in Manila ankommen sollen. Doch wegen Unterbrechungen im internationalen Logistikwesen musste die Rückführung verschoben werden. Dafür erwartete sie nun ein großes Medienecho, denn in Manila warteten philippinische TV-Teams auf die Krokodil-Exoten aus dem Rheinland.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal