Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: FC-Fans feiern auf den Ringen – Beleidigungen, Pyros und Widerstand

Pöbeleien und Widerstand  

FC-Party an Kölner Ringen – Polizei geht dazwischen

30.05.2021, 09:58 Uhr | t-online

Köln: FC-Fans feiern auf den Ringen – Beleidigungen, Pyros und Widerstand . FC-Fans jubeln vor dem Stadion in Kiel: Auch in der Heimatstadt des 1. FC Köln gab es Ansammlungen der Anhänger.  (Quelle: dpa/Georg Wendt)

FC-Fans jubeln vor dem Stadion in Kiel: Auch in der Heimatstadt des 1. FC Köln gab es Ansammlungen der Anhänger. (Quelle: Georg Wendt/dpa)

Der Sieg des 1. FC Köln im Relegationsspiel hat bei Fans für einen Ausnahmezustand gesorgt. In der Kölner Innenstadt feierten sie überwiegend friedlich – es gab nur wenige Ausschreitungen.

Der FC Köln schaffte in Kiel mit einem 5:1-Sieg den Klassenerhalt in der Bundesliga. Das haben Fans auch in Köln gefeiert und dabei zum Teil offenbar die Corona-Regeln vergessen. Wie die Polizei berichtet, haben sich nach dem zweiten Relegationsspiel am Samstag im Bereich der Kölner Ringe zeitweise Anhänger des 1. FC Köln gesammelt. Am Hohenzollernring standen etwa 50 Männer und Frauen dicht gedrängt aufeinander. Die Polizei drängte sie die Ehrenstraße ab und auseinander,  damit die erforderlichen Abstände nach der Corona-Schutzverordnung einzuhalten waren.

Vereinzelt wurde Pyrotechnik gezündet, so die Polizei. Zudem beleidigten einige Fans die Beamten. In drei Fällen erstatteten Polizisten Anzeigen. Insgesamt zog die Polizei jedoch eine positive Bilanz heißt es im "Radio Köln".

Kölner Fans hinter Polizeibeamten: Viele feierten friedlich, manche jedoch missachteten Corona-Regeln. (Quelle: Vigilux Pressefoto)Kölner Fans hinter Polizeibeamten: Viele feierten friedlich, manche jedoch missachteten Corona-Regeln. (Quelle: Vigilux Pressefoto)

Randalierer vom ersten Relegationsspiel wiedergetroffen

Außerdem hat die Polizei zwei Tatverdächtige im Alter von 27 und 47 identifiziert, die beim ersten Relegationsspiel am 22. Mai am "RheinEnergie"-Stadion mit Glasflaschen geworfen haben sollen. Der 47-Jährige soll sich gegen die Aufnahme seiner Personalien gewehrt haben. Polizisten nahmen ihn in Gewahrsam, dabei wurde ein Beamter verletzt.

Gegen 23 Uhr erwarteten mehrere Fußballfans das Eintreffen der Mannschaft am Geißbockheim. Der FC kam noch Spätabends aus Kiel an. Da in der Stadt aktuell noch eine Ausgangssperre ab 22 Uhr gilt, erteilten Einsatzkräfte Platzverweise und leiteten Ermittlungen wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung ein.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: