Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Neue Highspeed-Verbindung – in unter vier Stunden mit dem ICE nach Berlin

Konkurrenz fürs Flugzeug  

Non-Stop-ICE: In weniger als vier Stunden von Köln nach Berlin

07.10.2021, 16:13 Uhr | dpa

Köln: Neue Highspeed-Verbindung – in unter vier Stunden mit dem ICE nach Berlin. Ein ICE steht im Kölner Hauptbahnhof (Symbolbild): Ab 12. Dezember geht es dreimal täglich ohne Stopp nach Berlin. (Quelle: dpa/Federico Gambarini)

Ein ICE steht im Kölner Hauptbahnhof (Symbolbild): Ab 12. Dezember geht es dreimal täglich ohne Stopp nach Berlin. (Quelle: Federico Gambarini/dpa)

Von Köln nach Berlin in weniger als vier Stunden – und das auf der Schiene: Eine neue ICE-Verbindung soll das möglich machen. Schon im Dezember soll es losgehen. Die Bahn will damit Flugzeugen Konkurrenz machen.

Der Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn bringt eine neue schnelle Verbindung aus Nordrhein-Westfalen nach Berlin. Ab Bonn und Köln sollen ab dem 12. Dezember drei Mal täglich in jede Richtung ICE-Züge ohne Zwischenhalt nach Berlin fahren. Die neuen Sprinterlinien kämen zusätzlich zum bestehenden Angebot auf die Strecke, teilte die Deutsche Bahn am Donnerstag in Düsseldorf mit. Von der Millionenstadt Köln aus werde Berlin in weniger als vier Stunden erreicht. Aktuell dauert die Strecke fast fünf Stunden

Werner Lübberink, der Konzernbevollmächtigte der Bahn für NRW, sieht in den Sprinter-ICE ein starkes Signal für eine grüne Verkehrswende. Denn die schnellen Züge seien auf einer der meistgenutzten innerdeutschen Flugstrecken unterwegs und "ideal für Geschäftsreisende aus Politik und Wirtschaft", sagte er.

Ab Mitte Dezember gibt es zudem eine neue Fernverkehrslinie von Frankfurt über das Sieger- und Sauerland. Die Verbindung solle über Siegen nach Dortmund bzw. Münster auf die Schiene, teilte die Bahn mit. Städte wie Siegen, Altenhundem, Iserlohn-Letmathe oder Witten erhalten laut Bahn damit etwa zweistündlich eine Fernverkehrsanbindung nach Frankfurt sowie nach Hamm, Dortmund und Münster. Auf der Strecke sollen doppelstöckige Intercity-Züge mit neun Fahrradstellplätzen fahren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: