Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Karneval in Köln: Rosenmontagszug soll trotz Corona wie geplant stattfinden

Rosenmontagszug verschoben  

Deutliche Kritik aus Köln an Düsseldorfer Alleingang

25.11.2021, 17:23 Uhr | cco, t-online

Karneval in Köln: Rosenmontagszug soll trotz Corona wie geplant stattfinden. Rosenmontagsumzug in Köln (Symbolbild): Laut internen Informationen, die dem "Express" vorliegen, könnte der Rosenmontagszug 2022 wie geplant stattfinden. (Quelle: imago images/Noah Wedel)

Rosenmontagsumzug in Köln (Symbolbild): Laut internen Informationen, die dem "Express" vorliegen, könnte der Rosenmontagszug 2022 wie geplant stattfinden. (Quelle: Noah Wedel/imago images)

Darf man Straßenkarneval trotz Corona-Pandemie feiern? Darüber gehen die Vorstellungen auseinander. Laut Festkomitee soll der Höhepunkt des Kölner Karnevals tatsächlich stattfinden – ein erster Plan steht bereits.

Der Kölner Rosenmontagszug soll wie geplant stattfinden, anders ist die Situation im benachbarten Düsseldorf. Dort hieß es in einer Mitteilung des Comitees Düsseldorfer Carneval am Mittwochabend: "Angesichts dramatisch steigender Corona-Infektionszahlen haben wir entschieden, den Rosenmontagszug vom 28. Februar auf Sonntag, den 8. Mai 2022, zu verschieben."

Für das Festkomitee Kölner Karneval kam die Entscheidung aus dem Nichts. "Wir sind ziemlich überrascht und irritiert", sagt Tanja Holthaus, Pressesprecherin des Festkomitees. "Wir sind unter dem Verband Immaterielles Kulturerbe eng mit den rheinischen Karnevalshochburgen verbunden. Aber diese Entscheidung ist ohne jede Absprache mit uns getroffen worden."

Karneval in Köln: Düsseldorfer Entscheidung hat schwerwiegende Folgen

Während Düsseldorf mit seiner Entscheidung bereits früh in der Session einen Rückzieher macht, ist man in Köln ganz anderer Meinung. "Der Karneval ist kein reines Partyevent, das man beliebig planen und verschieben kann", heißt es in einer Mitteilung des Festkomitees. "Er ist ein jahrhundertealtes Brauchtum und bewegt sich als solches in einem festen zeitlichen Rahmen."

Demzufolge habe auch das Verschieben des Zuges in Düsseldorf schwerwiegende Konsequenzen. "Gemeinsam mit Aachen, Bonn und Düsseldorf sind wir eigentlich gerade dabei, die nächsten Schritte in Richtung immaterielles Weltkulturerbe der UNESCO zu gehen", erklärt Kuckelkorn. Mit seinem Alleingang habe sich Düsseldorf dafür nun disqualifiziert. "Die Verschiebung von Karnevalsaktivitäten gefährdet unsere Bewerbung, da das zu schützende Brauchtum inhaltlich und zeitlich exakt definiert ist”, so Kuckelkorn.

Kölner Rosenmontagszug: Für eine Absage sei es "zu früh"

Auch in organisatorischer Hinsicht hält Kuckelkorn eine erneute Absage des Rosenmontagszuges für nicht tragbar. "In einer normalen Session finden in Köln über 1000 Veranstaltungen statt, die Verträge und Planungen dafür haben zwei Jahre Vorlaufzeit", heißt es im Festkomitee. Beim organisatorischen und logistischen Umfang des Kölner Karnevals käme die Stadt außerhalb der Session schnell an Ihre Belastungsgrenze.

Für eine jetzige Absage des Kölner Rosenmontagszuges sei es schlichtweg "zu früh". Ob der Zug im Februar am Ende doch noch abgesagt werde, wolle man in enger Abstimmung mit den Behörden klären. "Wir wollen nicht um jeden Preis feiern”, betont Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval.

Aktuell sehe der Plan vor, dass sowohl für Zugteilnehmer, als auch die Jecken, die dem Zug vom Straßenrand aus beiwohnen, die 2G-Regel gilt. Kontrollen sollen stichprobenartig erfolgen. "Selbstverständlich gilt auch weiterhin, dass die Gesundheitsprävention oberste Priorität hat und die Karnevalisten die Corona-Lage intensiv im Auge behalten", heißt es im Festkomitee.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: