• Home
  • Regional
  • Köln
  • "Aktenzeichen XY": Mordopfer 27 Jahre nach Knochenfund identifiziert


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild für einen TextItalien will Dürre-Notstand ausrufenSymbolbild für einen TextVermieter dreht zeitweise Warmwasser abSymbolbild für einen TextTesla stoppt Produktion in GrünheideSymbolbild für einen TextBekannter Pralinenhersteller ist pleiteSymbolbild für ein VideoVideo zeigt tödliche Schüsse auf SchwarzenSymbolbild für einen TextHacker greifen Spitzenpolitiker anSymbolbild für einen TextMann ertrinkt nach JunggesellenabschiedSymbolbild für einen TextVox nimmt Show aus dem ProgrammSymbolbild für einen TextLeila Lowfire: "bespuckt und geschlagen"Symbolbild für einen TextFPÖ droht Werder Bremen mit KlageSymbolbild für einen Watson TeaserÜberraschende Gäste auf Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Mordopfer 27 Jahre nach Knochenfund identifiziert

Von afp
Aktualisiert am 10.01.2022Lesedauer: 2 Min.
"Aktenzeichen XY... ungelöst": Rudi Cerne hilft bei der Aufklärung alter Fälle.
"Aktenzeichen XY … ungelöst": Rudi Cerne hilft bei der Aufklärung alter Fälle. (Quelle: ZDF / Nadine Rupp)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In den Neunzigerjahren entdeckten Schüler menschliche Knochen in einem Wald bei Bonn. Erst jetzt konnte der Cold Case gelöst und die Identität des Mordopfers geklärt werden.

Mehr als 27 Jahre nach dem Fund menschlicher Knochen in einem WaldstĂĽck bei Bonn ist der Tote identifiziert worden. Wie die Bonner Polizei am Montag mitteilte, handelt es sich um einen zuletzt allein lebenden Mann aus dem Rhein-Sieg-Kreis, der im Februar 1990 im Alter von 25 Jahren zum letzten Mal lebend gesehen wurde. Der unverheiratete Ernst K. sei damals als vermisst gemeldet worden und soll sich im Drogenmilieu bewegt haben.

SchĂĽler hatten am 23. Mai 1994 Knochen in einem WaldstĂĽck in Ruppichteroth-Beiert nahe Bonn gefunden. Aus rechtsmedizinischen Untersuchungen ergaben sich damals laut Polizeiangaben deutliche Anhaltspunkte auf eine nicht natĂĽrliche Todesursache. Eine Mordkommission ĂĽbernahm die Ermittlungen und stellte fest, dass das Opfer im Oktober 1992 noch gelebt hatte.

Rhein-Sieg-Kreis bei Köln: ZDF-Sendung brachte Bewegung in den Fall

Zunächst gingen die Ermittler den Angaben zufolge davon aus, dass es sich um die Leiche einer Frau im Alter zwischen 20 und 30 Jahren handelte. Die Identität des toten Menschen konnte jedoch nicht geklärt werden.

Bewegung in den sogenannten Cold Case kam demnach erst wieder, als der Fall im vergangenen Jahr in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" behandelt wurde. Nach der Ausstrahlung seien bei der Bonner Mordkommission 65 Hinweise eingegangen, von denen zehn weitere intensive Ermittlungen ausgelöst hätten.

Neue kriminaltechnische Untersuchungsmöglichkeiten hätten schließlich zu der Erkenntnis geführt, dass es sich bei dem Opfer entgegen der ursprünglichen Annahme um einen Mann handelte. Die Polizei bat mögliche Zeugen, die im Zeitraum zwischen 1990 und der Auffindung der Knochen im Jahr 1994 Kontakt zu K. hatten, um Mithilfe.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
GĂĽrzenichstraĂźe wird monatelang zur Baustelle
Von Michael Hartke
Aktenzeichen XYPolizeiRhein-Sieg-Kreis

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website