• Home
  • Regional
  • Köln
  • Mehrere Fälle: Affenpocken jetzt auch in Köln angekommen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextVor EM-Start: DFB bangt um Top-SpielerinSymbolbild für einen TextItalien ruft Dürre-Notstand ausSymbolbild für ein VideoTschetschenen veröffentlichen BotschaftSymbolbild für einen TextMelnyk bald nicht mehr Botschafter?Symbolbild für einen TextBarcelona mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild für ein VideoUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild für einen TextAnja Reschke bekommt ARD-ShowSymbolbild für einen Text25 Grad warmer Fluss: Fische in GefahrSymbolbild für einen TextFürstin Charlène zeigt sich im KrankenhausSymbolbild für einen TextTV-Star Anna Heiser wollte sich trennenSymbolbild für einen TextFrau gefilmt und begrabscht: Opfer gesuchtSymbolbild für einen Watson TeaserÜberraschende Gäste auf Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Affenpocken jetzt auch in Köln angekommen

Von t-online, cco

25.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Schild warnt vor Affenpocken (Symbolbild): Mit drei bestätigten Fällen ist das Virus jetzt auch in Köln angekommen.
Ein Schild warnt vor Affenpocken (Symbolbild): Mit drei bestätigten Fällen ist das Virus jetzt auch in Köln angekommen. (Quelle: Bihlmayerfotografie/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Montag gab es den ersten Verdachtsfall, nun gibt es Gewissheit: Drei Menschen haben sich in Köln mit Affenpocken angesteckt. Ein weiteres Testergebnis steht noch aus.

Nach einem ersten Verdachtsfall, den die Stadt Köln am Montag bestätigte, ist die Zahl der Affenpocken-Infizierten in Köln auf drei gestiegen. "Bei den Erkrankten handelt es sich um drei Männer (ein 36-Jähriger und zwei 45-Jährige). Ein 57-jähriger Mann zeigt ebenfalls Symptome und wurde auf die Erkrankung getestet", heißt es in einer Mitteilung von Dienstagabend.

Alle vier Männer befänden sich derzeit in häuslicher Quarantäne, sagte Katja Reuter von der Stadt Köln. Die Quarantänefrist wurde von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach zunächst auf 21 Tage ab Symptombeginn festgelegt.

Köln: Stadt sieht sich auf Affenpocken "vorbereitet"

Bei Symptomen für das Virus – vor allem Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen sowie Lymphknotenschwellungen und Hautknötchen und -bläschen – rät die Stadt zu Selbstisolation.

"Die Stadt Köln ist auf Infektionskrankheiten aller Art vorbereitet", meint Reuter. "Das Kölner Gesundheitsamt steht zudem in Kontakt mit dem Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG NRW) und den Kliniken und greift auf die Erfahrung und Infrastruktur, die im Rahmen der Corona-Pandemie entstanden ist, zurück."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Ich habe dem Patienten von draußen beim Sterben zugucken müssen"
Von Michael Hartke
Affenpocken

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website