t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalNürnberg

Nürnberg: "Drachenlord"-Hater muss ins Gefängnis


Prozess wegen Hausfriedensbruch
"Drachenlord"-Hater zu Haft ohne Bewährung verurteilt

Von dpa, t-online, mtt

Aktualisiert am 02.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Rainer Winkler: Der "Drachenlord" steht erneut vor Gericht.Vergrößern des BildesDer "Drachenlord" kam mit Bewährung davon (Archivbild): Einer seiner Hater dagegen muss nun wohl ins Gefängnis. (Quelle: Lars Wienand/T-Online-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Polizei und Justiz befassen sich seit Jahren mit dem Zank um "Drachenlord" Rainer Winkler. Während der YouTuber ums Gefängnis herumkommt, wurde nun einer seiner Hater zu einer Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt.

Der Streit zwischen dem YouTuber "Drachenlord" und seinen Gegnern hat erneut die Justiz beschäftigt. Das Amtsgericht im mittelfränkischen Neustadt an der Aisch verhandelte im Mai in zehn Verfahren gegen mehrere Schaulustige wegen Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten vor dem ehemaligen Haus des Videobloggers in Altschauerberg.

Dabei sei es hauptsächlich um Körperverletzungen gegen den "Drachenlord" gegangen, teilte ein Gerichtssprecher am Donnerstag mit. "Da jedes Verfahren individuell behandelt werden muss, war der Ausgang auch sehr unterschiedlich."

In einem Fall sei eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung ausgesprochen worden. Außerdem habe es Verurteilungen zu Geldstrafen gegeben. Ein Verfahren sei gegen eine "deutliche" Geldauflage eingestellt worden, weil der Angeklagte ebenfalls verletzt worden sei. Die Verfahren sind nach Angaben des Gerichts teilweise noch nicht rechtskräftig abgeschlossen.

In mehreren Bußgeldverfahren hätten die Betroffenen vor allen Dingen gegen die jeweils geltenden Infektionsschutzverordnungen verstoßen, heißt es in der Mitteilung des Gerichts weiter. Sie seien jeweils zu Geldbußen im dreistelligen Bereich verurteilt worden.

Haftstrafe wegen Hausfriedensbruchs

Der Mann, der eine Haftstrafe ohne Bewährung kassierte, wurde wegen Hausfriedensbruchs verurteilt, sagte Amtsgerichtssprecher Friedrich Weitner t-online. Der 34-Jährige war im Dezember 2021 über einen Zaun auf das Grundstück des "Drachenlords" geklettert.

Weil er bereits elf Vorstrafen auf dem Konto hatte und unter Bewährung stand, verurteilte ihn das Gericht am 9. Mai zu einer Gefängnisstrafe von zwei Monaten. Der Angeklagte hat Berufung eingelegt.

Staatsanwaltschaft Nürnberg zog Revision zurück: "Drachenlord" bleibt frei

"Drachenlord" Rainer Winkler streitet sich seit Jahren mit seinen Gegnern, den sogenannten Hatern, im Internet. Immer wieder tauchten diese in der Vergangenheit vor seinem Haus im Dorf Altschauerberg auf, um ihn zu provozieren. Die Polizei musste über Jahre meist mehrmals täglich wegen Ruhestörung, Sachbeschädigung, Körperverletzung und anderer Anzeigen ausrücken. Das Haus hat der YouTuber inzwischen verkauft und ist weggezogen.

Doch auch der "Drachenlord" wurde nach gegenseitigen Beschimpfungen gewalttätig und musste sich wegen mehrerer Fälle bereits vor Gericht verantworten. In der Berufungsverhandlung verurteilte ihn das Landgericht in Nürnberg im März zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr. Das Urteil ist inzwischen rechtskräftig, nachdem die Staatsanwaltschaft die Revision gegen das Urteil zurückgenommen hat.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • Telefonat mit Gerichtssprecher Friedrich Weitner
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website