Sie sind hier: Home > Regional > Nürnberg >

Nürnberg: Bulgare meldet seinen Lkw und verliert Job

Schrottreifes Fahrzeug  

Lkw-Fahrer aus Bulgarien meldet seinen Laster und verliert Job

25.06.2020, 15:02 Uhr | dpa

Nürnberg: Bulgare meldet seinen Lkw und verliert Job. Mehrere Lkw auf einer Autobahn (Symbolbild): Bei Nürnberg ist ein Lkw abgeschleppt worden, weil er nicht mehr verkehrssicher war. (Quelle: imago images/Reichwein)

Mehrere Lkw auf einer Autobahn (Symbolbild): Bei Nürnberg ist ein Lkw abgeschleppt worden, weil er nicht mehr verkehrssicher war. (Quelle: Reichwein/imago images)

Die Nürnberger Polizei hat einen Lkw abschleppen lassen. Dessen Fahrer meldete das Fahrzeug, weil er "ein schlechtes Gefühl" hatte. Daraufhin wurde er entlassen.

Ein bulgarischer Fernfahrer hat sich bei der Polizei gemeldet, weil er wegen des Zustands seines Lastwagens "ein schlechtes Gefühl" hatte. Der Mann sollte recht behalten, wie die Verkehrspolizei in Feucht bei Nürnberg am Donnerstag mitteilte. Der Laster war um 27 Prozent überladen, die Bremsen fehlerhaft und die Reifen abgefahren. Ein Blinker und weitere Leuchten hätten gefehlt, die Ladebordwand funktionierte nicht.

Die Polizei schleppte den Lkw von der Autobahn bei Nürnberg in eine Werkstatt. Die bulgarische Firma erwartet nun ein üppiges Bußgeld. Der Fahrer wurde von seinem Arbeitgeber auf der Stelle entlassen.

Am selben Tag stellte die Polizei weitere gravierende Mängel bei ausländischen Lastwagen auf der Autobahn fest. Unter anderem hatte ein türkischer Fernfahrer 26 Stunden ohne erkennbare Pause am Lenkrad gesessen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: