Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Kobe Bryant (†41): Leiche von NBA-Legende und anderen Toten identifiziert


Nach Hubschrauberabsturz  

Leiche von Kobe Bryant identifiziert

29.01.2020, 07:34 Uhr | dpa

Kobe Bryant (†41): Leiche von NBA-Legende und anderen Toten identifiziert. Mister Alek, ein Grafitti-Künstler, sprayt in Long Beach in L. (Quelle: dpa/Brittany Murray/Orange County Register via ZUMA)

Mister Alek, ein Grafitti-Künstler, sprayt in Long Beach in L.A. ein Bild des gestorbenen Basketball-Stars Kobe Bryant auf eine Wand. Foto: Brittany Murray/Orange County Register via ZUMA/dpa. (Quelle: Brittany Murray/Orange County Register via ZUMA/dpa)

Gerichtsmediziner haben den Unfalltod von Basketballstar Kobe Bryant offiziell bestätigt. Alle neun Leichen sind von der Absturzstelle geborgen. Die Ursache für den Helikopter-Absturz wird weiter untersucht.

Zwei Tage nach dem Hubschrauberabsturz in Südkalifornien mit neun Toten ist die Leiche des US-Basketballstar Kobe Bryant identifiziert worden. Die Obduktion der von der Unfallstelle geborgenen Leichen habe auch den Tod von Baseball-Trainer John Altobelli (56), des 50-jährigen Piloten und einer 45 Jahre alten Frau bestätigt, teilte die Gerichtsmedizin in Los Angeles am Dienstag mit.

Die Untersuchungen dauerten noch an, hieß es. Mit Bryant waren seine 13 Jahre alte Tochter Gianna und sieben weitere Menschen bei dem Absturz ums Leben gekommen. Nach Angaben von Altobellis Familie starben auch die Frau des College-Coaches, Keri, und die gemeinsame Tochter Alyssa.

Ermittlungen zu Unfallursache dauern an

Den Ermittlungen der US-Behörde für Transportsicherheit (NTSB) zufolge prallte der Hubschrauber mit großer Geschwindigkeit auf den Boden. Jennifer Homendy von der NTSB sprach am Dienstag von einem Absturz mit "hoher Aufprallenergie". Der Pilot habe demnach versucht, aus einer Wolkenschicht herauszufliegen. Der Hubschrauber krachte in einer Höhe von rund 330 Metern über dem Meeresspiegel in hügeligem Gelände auf.

Die Experten der Behörde würden wahrscheinlich in zehn Tagen einen vorläufigen Bericht vorlegen. Mit einem abschließenden Ergebnis und der Unfallursache sei aber erst in 12 bis 18 Monaten zu rechnen, sagte Homendy.

Der Helikopter des Typs Sikorsky S-76 war bei Nebel um 9.45 Uhr (Ortszeit) am Sonntag nordwestlich von Los Angeles abgestürzt und in Flammen aufgegangen. Die Gruppe befand sich auf dem Weg vom John Wayne International Airport zu einem Basketball-Turnier in der Mamba Sport-Akademie.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal