Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFormel 1

Mattia Binotto | Medienberichte über Entlassung des Teamchefs – Ferrari dementiert


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFifa ermittelt gegen den DFBSymbolbild für einen TextÖlpreise sacken abSymbolbild für einen TextErotikfotos: Polizistin suspendiertSymbolbild für einen TextExperte: China muss Covid-Strategie ändernSymbolbild für ein VideoHier kommen jetzt Kälte und SchneeSymbolbild für einen TextHerzinfarkt auf Flug: Steward stirbtSymbolbild für einen TextFall Maddie: Neuer Haftbefehl erlassenSymbolbild für einen TextBritney Spears wieder nackt: Fans besorgtSymbolbild für einen TextBayern verpflichtet Talent aus SpanienSymbolbild für einen TextFrau bekommt fiese Absage von VermieterSymbolbild für einen TextHackerangriff auf Uni – IT lahmgelegtSymbolbild für einen Watson TeaserHit-Serie: Fans finden seltsames DetailSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Berichte über Binotto-Entlassung – Ferrari dementiert

Von dpa
Aktualisiert am 15.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Mattia Binotto: Der Ferrari-Teamchef steht angeblich vor dem Aus.
Mattia Binotto: Der Ferrari-Teamchef steht angeblich vor dem Aus. (Quelle: IMAGO/Eibner/Memmler)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Dienstag berichteten italienische Medien, dass Ferrari sich von Teamchef Mattia Binotto trennen will. Nun hat der Rennstall reagiert.

Ferrari hat Medienberichte über eine bevorstehende Trennung von Teamchef Mattia Binotto zurückgewiesen. Die Scuderia teilte in einer Stellungnahme mit, dass "diese Gerüchte jeglicher Grundlage entbehren". Zuvor hatte unter anderem die "Gazzetta dello Sport" geschrieben, dass Binotto nach vier Jahren als Teamchef von Ferrari nach der Formel-1-Saison abgelöst und durch Frederic Vasseur (bislang Alfa Romeo) ersetzt werden solle. Ferrari hat letztmals 2007 die Fahrer-WM gewonnen, damals triumphierte Kimi Räikkönen.

Gerüchte um eine Ablösung von Binotto, der seit 1995 bei Ferrari in verschiedenen Positionen angestellt ist, gibt es schon länger. Der Ferrari-Vorsitzende John Elkann hatte beim Heimrennen in Monza noch einmal den Druck erhöht und gefordert, dass das ganze Team besser werden müsse: "Einschließlich des Teamchefs. Wir haben gesehen, dass es noch immer zu viele Fehler gibt, was Zuverlässigkeit, Fahrer und Strategie angeht." Beim Saisonfinale in Abu Dhabi am Sonntag (14.00 Uhr im Liveticker bei t-online) droht Ferrari sogar den zweiten Platz in der Konstrukteurs-WM an Mercedes zu verlieren.

Patzer und Malheure

Binotto hatte Ferrari 2019 als Teamchef übernommen. In der nun zu Ende gehenden Saison sah es zunächst danach aus, als hätten die Italiener mit ihrem Piloten Charles Leclerc aus Monaco beste Chancen, den Titel zu holen. Dann aber unterliefen der Scuderia etliche Patzer sowie strategische Malheure und Weltmeister Max Verstappen (Niederlande) im Red Bull konnte seinen Titel vorzeitig verteidigen.

Vasseur sei laut "Gazzetta" von Ferrari-Chef John Elkann schon 2021 als Nachfolger von Binotto in Erwägung gezogen worden – dann aber durfte der in der Schweiz geborene Italiener doch weitermachen. Der 54-jährige Franzose war seit den 90er Jahren in diversen unter- und höherklassigen Teams im Motorsport verantwortlichen Positionen aktiv.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erneute Berichte: Ferrari feuert Teamchef Binotto
Ein Kommentar von Nils Kögler
Alfa RomeoFerrariKimi Räikkönen
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website