Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Mercedes-Boss Toto Wolff nimmt Sebastian Vettel in Schutz

Nach Ferrari-Desaster in Monza  

Mercedes-Teamchef Wolff nimmt Vettel in Schutz

06.09.2018, 18:06 Uhr | dpa, t-online.de

Formel 1: Mercedes-Boss Toto Wolff nimmt Sebastian Vettel in Schutz. Konkurrenten im Kampf um den WM-Titel: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (l.) und Mercedes-Teamchef Toto Wolff. (Quelle: imago/LaPresse)

Konkurrenten im Kampf um den WM-Titel: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (l.) und Mercedes-Teamchef Toto Wolff. (Quelle: LaPresse/imago)

Sebastian Vettel wurde nach seiner Kollision mit Lewis Hamilton in Monza heftig kritisiert. Jetzt bekommt der Ferrari-Pilot Rückendeckung – ausgerechnet vom Boss seines größten Rivalen.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat den viermaligen Formel-1-Weltmeister und Ferrari-Piloten Sebastian Vettel vor Kritik verteidigt. Er finde sie "nicht ganz gerecht", sagte der Österreicher in einem Interview der Tageszeitung "Die Welt".

Hamilton ist  "der beste Formel-1-Fahrer der letzten Jahre" 

"Er hat den Ehrgeiz, wenn möglich immer zu gewinnen, und bringt die dafür notwendige Aggressivität mit", meinte Wolff. "Dafür braucht man großen Mut. Dass das manchmal zu Kollisionen führt, ist Teil seiner Art und Weise, ein Formel-1-Auto zu fahren." Zugleich machte der Mercedes-Manager aber auch klar, dass seiner Ansicht nach sein Chefpilot Lewis Hamilton "der beste Formel-1-Fahrer der letzten Jahre" ist.

Vettel war nach dem Großen Preis von Italien am Sonntag in Monza wieder einmal kritisiert worden. Er war bei einem Überholversuch seines Titel-Rivalen Hamilton in der ersten Runde mit dessen Wagen kollidiert und weit nach hinten zurückgefallen. Hamilton gewann das Rennen, Vettel wurde am Ende Vierter. Vor dem 15. von 21 Rennen am 16. September in Singapur hat der Brite nun 30 Punkte Vorsprung auf den Heppenheimer.



Nach Meinung von Wolff wird auch der Zufall im Kampf um den WM-Titel eine große Rolle spielen. "Es hätte in der Situation auch Lewis statt Sebastian übel treffen können", sagte er und spielte auf die Szene in Monza an. Dann wäre der Grand Prix womöglich ganz anders gelaufen. "Also im Hightechuniversum Formel 1 wird auch nicht alles linear und rational entschieden, sondern auch mit Glück, Unglück oder einfach Zufall", stellte der 46-Jährige fest.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Blaue Hemden in 6 Dessins - passend für jeden Anlass
bei Walbusch
Anzeige
Happy Highspeed-Surfen: 210,- € Gutschrift sichern!*
MagentaZuhause L bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018