Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Was die Stars in der Winterpause machen

Ski, Rallye und Babysitting  

Wie die Formel-1-Stars ihre Winterpause verbringen

Von Cian Hartung

06.12.2019, 23:27 Uhr
Formel 1: Was die Stars in der Winterpause machen. Donuts und qualmende Reifen nach dem letzten Rennen: Post-Race-Show mit Feuerwerk in Abu Dhabi. (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Donuts und qualmende Reifen nach dem letzten Rennen: Post-Race-Show mit Feuerwerk in Abu Dhabi. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Die Formel-1-Saison 2019 ist seit einer Woche vorbei – Zeit für die Piloten die Beine hochzulegen. Doch einige Fahrer können selbst in der Winterpause nicht die Hände vom Steuer lassen.

Insgesamt 21 Rennwochenenden haben die Formel 1-Piloten in diesem Jahr hinter sich. Nach dem letzten Grand Prix standen sogar noch Testfahrten für die Saison 2020 an. Grund genug für die Stars, nach den Testläufen abzuschalten und das Leben jenseits der Rennstrecke zu genießen.

Hamilton geht unter die Motorradfahrer

Weltmeister Lewis Hamilton wechselte auf der Rennstrecke in Valencia mit dem mehrfachen italienischen Motorradweltmeister Valentino Rossi die Fahrzeuge. "Ich bin super aufgeregt, mit Valentino die Plätze zu tauschen", sagte er im Rahmen eines PR-Termins.

Der Brite drehte einige Runden auf Rossis Motorrad, der Italiener probierte sich im Gegenzug am Steuer von Hamiltons Mercedes.

Ähnlich wie sein Mercedes-Teamkollege kann auch Valtteri Bottas in der Winterpause offenbar nicht die Finger vom Lenkrad lassen. Auf der Formel-1-Strecke Paul Ricard in Südfrankreich testete der Finne ein Rallye-Auto des Teams PH Sport.

Vettel genießt Babyglück, Leclerc geht auf die Piste

Anders als die Mercedes-Piloten macht es aber Ferrari-Jungstar Charles Leclerc: Der Monegasse bekommt den Kopf beim Skifahren frei. Der 22-Jährige postete auf Twitter ein Bild von sich in einem Skilift und in voller Skimontur und schrieb dazu: "Ferien".

Teamkollege Sebastian Vettel hat nach dem letzten Rennen zwar keine Spuren in den Sozialen Medien hinterlassen, doch kurz vor dem Rennen bekamen er und seine Frau Hannah ihr drittes Kind. Daher ist anzunehmen, dass er mit seiner Familie an seinem Wohnort in Thurgau in der Schweiz das Babyglück genießt und so den Kopf nach der enttäuschenden Saison frei bekommt.

Ricciardo, Sainz und Verstappen babysitten "Lando Norris"

Auch Max Verstappen scheint die Zeit nach dem letzten Grand Prix in Abu Dhabi nicht mit dem Motorsport füllen zu wollen. Auf Instagram postete er ein Bild vor dem Casino in Monte Carlo und schrieb bereits: "Frohe Weihnachten aus Monte Carlo". Im Hintergrund ist das berühmte Casino des Stadtstaats hinter einer künstlich angelegten Winterlandschaf zu sehen.

In der Winterpause scheinen Konkurrenten zu Freunden zu werden. Denn auch mit seinen ehemaligen Red-Bull-Kollegen genießt der auf der Strecke gnadenlose Niederländer seine freie Zeit. Auf Twitter ist er auf einem Bild mit Ex-Teamkollege und Renault-Fahrer Daniel Ricciardo und dem McLaren-Piloten Carlos Sainz bei einer Gartenparty zu sehen.

Ricciardo hält dabei das Baby eiens Freundes in der Hand. Mit dem Text zum Post gaben sie eine Spitze in Richtung des kleingewachsenen McLaren-Rookies Lando Norris: "Carlos Sainz, Daniel Ricciardo and Max Verstappen babysitten Lando Norris."

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal