Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Ex-Ferrari-Chef Bernie Ecclestone kritisiert Sebastian Vettel scharf

Ex-Formel-1-Chef  

Ecclestone: Scharfe Kritik an Ferrari-Pilot Vettel

11.12.2019, 11:03 Uhr | dpa , t-online.de

Formel 1: Ex-Ferrari-Chef Bernie Ecclestone kritisiert Sebastian Vettel scharf. Bernie Ecclestone (r.): Aufgrund seiner Leistungen in dieser Saison kritisiert der ehemalige Formel-1-Chef Sebastian Vettel. (Quelle: imago images/HochZwei)

Bernie Ecclestone (r.): Aufgrund seiner Leistungen in dieser Saison kritisiert der ehemalige Formel-1-Chef Sebastian Vettel. (Quelle: HochZwei/imago images)

Sebastian Vettel hat keine gute Saison bei Ferrari hinter sich. Nach der Kritik von Ex-Teamkollege Mark Webber kritisiert nun auch Bernie Ecclestone Sebastian Vettel scharf. Einen anderen Fahrer lobt Ecclestone hingegen.

Der frühere Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat Sebastian Vettel für dessen Leistungen in der vergangenen Saison kritisiert. "Ich vermisse bei ihm in letzter Zeit die Bereitschaft, alles dafür zu tun, um zu gewinnen", sagte Ecclestone der "Sport Bild".

Ferrari-Pilot Vettel war in der abgelaufenen Saison in der Formel 1 nur Fünfter geworden und damit sogar hinter seinem Teamkollegen Charles Leclerc gelandet. Ob Vettel über 2020 hinaus in der Formel 1 bleibt, ist sich Ecclestone nicht sicher: "Mein Geld würde ich nicht darauf setzen. Aber er wird schon die richtige Entscheidung treffen."

"Erinnert mich stark an Michael Schumacher"

Ecclestone traut Charles Leclerc hingegen eine große Zukunft in der Formel 1 zu. "Der junge Charles Leclerc erinnert mich stark an Michael Schumacher", sagte Ecclestone mit Blick auf den Formel-1-Rekordweltmeister. Leclerc könne "ein Großer werden".


Der 89-Jährige ist mit seiner heftigen Kritik nicht der Erste. Auch Vettels Ex-Teamkollege Mark Webber kritiserte die Leistungen Vettels in der vergangenen Saison scharf. "Er hat seine schlechteste Saison bei Ferrari hinter sich", so der Australier. Webber sieht ein extrem schwieriges Jahr auf Vettel zukommen: "In seinem kommenden Jahr wird ihm alles abverlangt. Er muss sich nächsten Jahr richtig, richtig strecken."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal