Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Red Bull stellt Max Verstappens neuen Dienstwagen vor

Formel-1-Auto vorgestellt  

Das ist Max Verstappens neuer Dienstwagen

Von Cian Hartung

12.02.2020, 17:54 Uhr
Formel 1: Red Bull stellt Max Verstappens neuen Dienstwagen vor. Der neue RB16: Mit diesem Auto will Red-Bull-Star Max Verstappen um die Weltmeisterschaft fahren. (Quelle: t-online.de/Red Bull Racing)

Der neue RB16: Mit diesem Auto will Red-Bull-Star Max Verstappen um die Weltmeisterschaft fahren. (Quelle: Red Bull Racing/t-online.de)

Das Team Red Bull hat sein neues Auto für die kommende Formel-1-Saison vorgestellt. Mit dem neuen Wagen will Topfahrer Max Verstappen an die Erfolge der Vorsaison anknüpfen – und um den WM-Titel kämpfen.

Nach Ferrari hat auch Formel 1-Konkurrent Red Bull am Mittwoch sein neues Auto für die Saison 2020 vorgestellt. Das Team des österreichischen Brauseherstellers veröffentlichte dazu Fotos des neuen Modells RB16 auf ihrer Webseite und in den Sozialen Medien. Zudem fuhr Pilot Max Verstappen (22) die ersten Kilometer auf dem Traditionskurs in Silverstone (Großbritannien).

Beim Design setzt der Rennstall die Kontinuität der letzten Jahre fort und bleibt beim schwarzen Farbton. Veränderung gibt es vor allem bei der Frontpartie des Wagens. Bis zum Saisonbeginn sind jedoch noch stärkere technische Veränderungen möglich. "Das Auto sieht ziemlich gut aus. Es ist sehr schnell", kommentierte Red-Bull-Fahrer Alexander Albon (23) in einem Twitter-Video.

"Das Auto sieht ziemlich gut aus"

Mit dem neuen Wagen möchte Verstappen an die Erfolge der Vorsaison anknüpfen. In dem Vorgängermodell holte der Niederländer Verstappen drei Siege und kämpfte lange Zeit gegen den späteren Weltmeister Lewis Hamilton um den Titel. Am Ende der Saison wurde er Dritter in der Fahrerwertung, das bislang beste Ergebnis seiner Karriere. Das Red-Bull-Team landete hinter Ferrari auf dem dritten Platz in der Konstrukteurswertung.

Auch langfristig scheint "Mad Max", wie er von seinen Fans genannt wird, mit dem Red-Bull-Team an die Weltmeisterschaft zu glauben. Dafür verlängerte er in der Winterpause erst seinen Vertrag bis 2023 und entschied sich gegen einen Wechsel zu einem der anderen beiden Topteams.

Erstmals in Aktion: Max Verstappen in seinem neuen Dienstwagen. (Quelle: t-online.de/Red Bull Racing Team)Erstmals in Aktion: Max Verstappen in seinem neuen Dienstwagen. (Quelle: Red Bull Racing Team/t-online.de)

Auch in diesem Jahr wird der Dienstwagen von Verstappen und Albon wieder mit einem Honda-Motor angetrieben. Der japanische Hersteller hatte erst im November seinen Vertrag mit Red Bull bis 2021 verlängert. Ausschlag für die Verlängerung des Engagements hatten Verstappens Siege sowie die zwei Podien des Nachwuchsteams Toro Rosso gegeben.

In der kommenden Woche werden beide Fahrer in Barcelona (Spanien) ihr neues Gefährt besser kennenlernen. Denn dann dürfen die Formel-1-Teams auf der Grand-Prix-Strecke in Katalonien ihre neuen Autos offiziell testen. Die Testfahrten finden vom 19. bis zum 21. sowie vom 26. bis zum 28. Februar statt.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal