• Home
  • Sport
  • Formel 1
  • Formel-1-Weltmeister - Briatore über Schumacher: "Gegen Neider und Widerstände"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDrosselt Norwegen die Stromexporte?Symbolbild für einen TextErdoğan: "Wir holen uns, was uns gehört"Symbolbild für einen TextTrump muss Steuererklärungen offenlegenSymbolbild für einen TextDDR-Schauspieler ist totSymbolbild für einen TextMillionen-Deal für Johnny DeppSymbolbild für einen TextVermisster Festivalbesucher ist totSymbolbild für einen TextGZSZ-Star teilt seltenes PärchenbildSymbolbild für einen TextFrau stirbt im Flieger nach FrankfurtSymbolbild für einen TextVera Int-Veen zweifelte an ihrer LiebeSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Briatore über Schumacher: "Gegen Neider und Widerstände"

Von dpa
Aktualisiert am 12.04.2020Lesedauer: 1 Min.
Feierte als Benetton-Teamchef Michael Schumachers ersten WM-Sieg: Flavio Briatore (l).
Feierte als Benetton-Teamchef Michael Schumachers ersten WM-Sieg: Flavio Briatore (l). (Quelle: dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Monaco (dpa) – Flavio Briatore bewertet seine Formel-1-Triumphe mit Michael Schumacher beim ehemaligen Benetton-Team auch als Sieg gegen das Establishment.

"Unser größter Erfolg war, dass Michael und ich uns gegen alle Neider und Widerstände der Fia mit Präsident Max Mosley durchsetzten. Das Team eines T-Shirt-Produzenten, das Ferrari, McLaren und Williams schlägt? Das passte nicht zur Formel 1", sagte Briatore der "Bild am Sonntag" anlässlich seines 70. Geburtstags.

Als Teamchef lotste er Schumacher Anfang der 90er Jahre in sein Team, 1994 und 1995 holte der Kerpener im Benetton die ersten beiden seiner sieben WM-Titel. "Wir hatten damals sieben Millionen Pfund Sponsorengelder, und ich war auf der Suche nach einem erfolgshungrigen Fahrer. Es hat gepasst", meinte Briatore über die Verpflichtung Schumachers.

Später wurde der umstrittene Italiener, der auch in Formel-1-Skandale verwickelt war, Teamchef bei Renault und beendete mit Fernando Alonso 2005 die Serien-Triumphe Schumachers. 2006 gewann Alonso unter Briatores Leitung erneut die Fahrer-Weltmeisterschaft.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Habe so etwas noch nie gesehen" – Alpine-Teamchef attackiert Piastri
Von Nils Kögler
FerrariFlavio BriatoreMichael Schumacher
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website