Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Weiter bei Haas? Mick Schumacher spricht über seine Zukunft

Formel 1  

Weiter bei Haas? Schumacher spricht über seine Zukunft

26.08.2021, 21:21 Uhr | dpa

Formel 1: Weiter bei Haas? Mick Schumacher spricht über seine Zukunft. Mick Schumacher: Für welchen Rennstall fährt er in der kommenden Saison? (Quelle: imago images/eu-images)

Mick Schumacher: Für welchen Rennstall fährt er in der kommenden Saison? (Quelle: eu-images/imago images)

In seiner Premierensaison in der Formel 1 hinterlässt Mick Schumacher bisher einen guten Eindruck. Wo er im nächsten Jahr fährt, ist aber noch ungewiss. Nun machte der Haas-Pilot dazu eine Andeutung.

In seinem ersten Jahr in der Motorsport-Königsklasse ist Rookie Mick Schumacher vor dem Start der zweiten Saisonhälfte zwar noch ohne WM-Punkte, trotzdem entwickelt er sich gut. Derzeit wird über seine Zukunft über das Jahresende hinaus verhandelt.

"Wir sind bei den finalen Schritten, das Ganze fertig zu machen", sagte Schumacher, ohne Details zu nennen. Er wurde immer wieder mit einem Wechsel zu Alfa Romeo in Verbindung gebracht, Haas plant aber weiter mit ihm. "Ich bin glücklich über meine Fortschritte", sagte er.

Für seine Formel 1-Premiere auf dem Traditionskurs in Spa-Francorchamps an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky) wünscht er sich Regen. "Wenn es trocken ist, ist es eine Strecke, auf der unser Auto ein bisschen schwächelt. Wenn es regnet, kann sich die eine oder andere Möglichkeit für uns eröffnen", sagte der 22-Jährige am Donnerstag bei einer Pressekonferenz vor dem Großen Preis von Belgien. Laut Wettervorhersagen soll es bei kühlen Temperaturen am Wochenende in den Ardennen immer wieder regnen.

Mick: "Strecke hat meinem Papa sehr viel bedeutet"

"Die Strecke hat meinem Papa sehr viel bedeutet, deswegen gilt das auch für mich. Ich habe immer gute Wochenenden hier gehabt", sagte Schumacher vom US-Rennstall Haas, der im Nachwuchsbereich schon in Spa fuhr. Vater Michael Schumacher hatte in Spa seinen ersten Formel-1-Sieg gefeiert und auf dem bergigen Kurs so oft gewonnen wie kein anderer. Zudem verdiente er sich den Spitznamen des Regengotts, weil er auch besonders bei nassen Bedingungen glänzen konnte. "Die Vorfreude war groß, schon das ganze Jahr", sagte Schumacher mit Blick auf die Anreise zum Kurs unweit der deutschen Grenze.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: