Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel1-Fight um WM-Titel: Mercedes-Teamchef Toto Wolff macht Klartext-Ansage

Formel1-Fight um WM-Titel  

Mercedes-Teamchef macht Klartext-Ansage

06.12.2021, 09:51 Uhr | dpa

Formel1-Fight um WM-Titel: Mercedes-Teamchef Toto Wolff macht Klartext-Ansage . Toto Wolff: Der Mercedes-Teamchef wurde in Bezug auf den Formel-1-Titelkampf deutlich.  (Quelle: imago images/Nordphoto)

Toto Wolff: Der Mercedes-Teamchef wurde in Bezug auf den Formel-1-Titelkampf deutlich. (Quelle: Nordphoto/imago images)

In Saudi-Arabien spitzte sich der WM-Titelkampf zwischen Hamilton und Verstappen zu. Beide liegen gleich auf. Nun kommt es zum Showdown in Abu Dhabi – und Mercedes-Teamchef Wolff macht eine deutliche Ansage.

Trotz des nächsten Unfalls zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton rechnet Mercedes-Teamchef Toto Wolff nicht mit einem finalen Crash im Formel-1-Gipfel von Abu Dhabi. "Ich glaube, es wird nicht eskalieren", meinte der Österreicher nach dem chaotischen Premieren-Grand Prix in Saudi-Arabien am Sonntag (mehr dazu lesen Sie hier).



"Das waren heute so viele Warnschüsse für alle Beteiligten, dass es sauber abgehen wird und sauber abgehen muss. Es kann sich niemand leisten, mit einem Ergebnis dazustehen, das nicht auf der Strecke ausgefahren worden ist."

Bei Ausfall wäre Verstappen Weltmeister  

Sollten Verstappen und Hamilton im letzten Rennen des Jahres ausfallen, wäre der 24-Jährige aus den Niederlanden erstmals Weltmeister, weil er in dieser Saison einen Grand Prix mehr (9:8) gewonnen hat als der siebenmalige Titelträger.

In Runde 38 auf dem neuen Straßenkurs in Dschidda war Mercedes-Fahrer Hamilton am Sonntag in Verstappens Red-Bull-Heck gerast. Der Engländer warf dem Niederländer vor, abrupt verlangsamt zu haben. Verstappen erhielt nachträglich eine folgenlose Zehn-Sekunden-Strafe. Trotz beschädigten Frontflügels gewann Hamilton das vorletzte Saisonrennen noch vor seinem Rivalen.

Dadurch reisen die beiden Piloten punktgleich nach Abu Dhabi. "Wir wollen einfach eine saubere Weltmeisterschaft, möge der beste Mann gewinnen. Wenn es am Ende Max ist, dann habe ich damit kein Problem. Aber es muss einfach ein faires Rennen sein", sagte Wolff.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: