• Home
  • Sport
  • Formel 1
  • Formel 1: Vettel-Teamchef will "mit Sebastian weitermachen"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZwei Tote vor Hochhaus – GroßeinsatzSymbolbild für einen TextFrankfurter OB kündigt Rücktritt anSymbolbild für einen TextUSA: Großvater opfert sich für FamilieSymbolbild für einen TextHier herrscht am Wochenende StaugefahrSymbolbild für einen TextKatze bricht "Lockdown": Bußgeld Symbolbild für einen TextLand will mit Goldmünzen bezahlenSymbolbild für einen TextNeues im Fall der inhaftierten "Kegelbrüder"Symbolbild für einen TextTalent beschwert sich über FC BayernSymbolbild für einen TextWarum Lewandowski immer rückwärts isstSymbolbild für einen TextKate lichtet Camilla für Magazin abSymbolbild für einen TextStuttgart 21: Millionen für Echsen-UmzugSymbolbild für einen Watson TeaserBundesliga-Überraschung bahnt sich anSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Vettel-Teamchef will "mit Sebastian weitermachen"

Von dpa
01.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Sebastian Vettel aus Deutschland vom Team Aston Martin.
Sebastian Vettel aus Deutschland vom Team Aston Martin. (Quelle: Hasan Bratic/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Sebastian Vettels Formel-1-Teamchef hat Gerüchte über eine mögliche Verpflichtung von Mick Schumacher gekontert.

"Wir haben ganz klar unseren Weg, dass wir mit Sebastian weitermachen wollen und alles andere sehen wir zu einem späteren Zeitpunkt", sagte Aston-Martin-Teamchef Mike Krack dem TV-Sender RTL/ntv. Zuletzt war spekuliert worden, dass der 23 Jahre alte Schumacher in der kommenden Saison bei dem Rennstall die Nachfolge des 34-jährigen Vettel antreten könnte. Vettels Vertrag läuft nach dieser Saison aus.

Teamchef Krack bekräftigte jedoch erneut sein Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit mit dem viermaligen Weltmeister. "Wenn man einen Fahrer wie Sebastian hat, muss man ihn versuchen zu halten. Das ist einfach eine Mischung aus extremer fahrerischer Qualität und Erfahrung und auch eine sehr, sehr positive Person, die uns weiterbringt", sagte der Luxemburger.

Der 50-Jährige lobte die Einstellung von Vettel trotz der sportlichen Probleme mit dem meist zu langsamen Aston Martin. "So fährt keiner, der nicht fahren will. So agiert keiner, der nicht fahren möchte", sagte Krack. Vettel belegt nach sieben Saisonrennen mit fünf Punkten in der Gesamtwertung nur den 15. Platz.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
So wurde Schumacher von seiner Mama Corinna gefeiert
DeutschlandRTLSebastian Vettel
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website