Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Hamburger SV: Felix Magath bezeichnet HSV als "Lachnummer"

...

Rundumschlag von Klubidol  

"Lachnummer": Magath teilt gegen HSV aus

15.04.2018, 22:28 Uhr | dpa

Hamburger SV: Felix Magath bezeichnet HSV als "Lachnummer". Felix Magath: Der 64-Jährige teilt gegen den Hamburger SV aus. (Quelle: imago/Imaginechina)

Felix Magath: Der 64-Jährige teilt gegen den Hamburger SV aus. (Quelle: Imaginechina/imago)

Klublegende Felix Magath attackiert Spieler und Verantwortliche des Hamburger SV mit heftigen Worten. Auch Trainer Christian Titz kommt nicht gut weg.

Felix Magath geht hart mit dem abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Hamburger SV ins Gericht. "Was mittlerweile unter der Bezeichnung "HSVer" für den Verein tätig ist, da würde ich diese Bezeichnung nicht verwenden", sagte Magath am Sonntag dem "NDR Sportclub" und dem Radiosender NDR 90,3.  

Der bedingungslose Einsatz für den Verein sei schon lange nicht mehr zu sehen. Sein alter Freund Hermann Rieger, der 2014 verstorbene Kultmasseur der Hanseaten, würde sich "im Grab umdrehen" fügte Magath hinzu.

1983 hatte Magath den HSV mit seinem Treffer zum 1:0 im Finale des Europapokals der Landesmeister über Juventus Turin zum größten Erfolg der Vereinsgeschichte geführt. Danach war der heute 64-Jährige unter anderem als Manager sowie als Assistenz- und Cheftrainer für den Bundesliga-Dino aktiv. Zuletzt betreute er den Klub Shandong Luneng in der chinesischen Liga.

Magath: "Späße nur noch mit und über HSV"

Auch den aktuellen Trainer Christian Titz ließ Magath in seiner Kritik nicht aus: "Ich kann die Qualität seiner Arbeit nicht wirklich beurteilen. Aber was ich bisher gehört habe, ist es auch wieder so, dass Herr Titz vom HSV lebt und nicht der HSV vom Herrn Titz."

Anzeige: Jetzt anmelden, 100 € Prämie sichern und die Bundesliga tippen

Hoffnung auf eine Rettung hat die Vereinsikone nicht mehr. Schlimmer noch, der HSV sei zur Lachnummer verkommen: "Fußball-Deutschland hat seine Späße in den letzten Jahren nur noch mit und über den HSV gemacht. Aber richtig ernst genommen wurde er nie." Zur finanziellen Abhängigkeit des HSV von Mäzen Klaus-Michael Kühne sagte Magath: "Ich bin über die Finanzen des HSV nicht informiert. Aber man konnte in den letzten Jahren den Eindruck gewinnen, dass ohne das Geld von Herrn Kühne der HSV schon gar nicht mehr in der Bundesliga spielen würde."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
549,95 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone
zum Angebot von der Telekom
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018