Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Schalke 04: Fan erstattet Anzeige gegen Schiedsrichter Marco Fritz

Entscheidungen im Bayern-Spiel  

Schalke-Fan erstattet Anzeige gegen Schiedsrichter

27.08.2019, 13:22 Uhr

Schalke 04: Fan erstattet Anzeige gegen Schiedsrichter Marco Fritz. Marco Fritz: Die Entscheidungen des Schiedsrichters beim Spiel zwischen Schalke und Bayern sind immer noch umstritten. (Quelle: imago images/eu-images)

Marco Fritz: Die Entscheidungen des Schiedsrichters beim Spiel zwischen Schalke und Bayern sind immer noch umstritten. (Quelle: eu-images/imago images)

Auch drei Tage nach dem Spiel zwischen Schalke und Bayern ist die Stimmung bei manchen Fans gereizt. Zu tief sitzt der Ärger über die nicht gegebenen Elfmeter. Nun hat ein Anhänger der Knappen sogar den Schiedsrichter angezeigt. 

Die ausgebliebenen Elfmeterpfiffe im Bundesligaspiel von Schalke 04 gegen Bayern München (0:3) beschäftigen nun sogar die Polizei. Ein wütender Schalke-Fan hat nach dem Spiel Anzeige wegen Betrugs gegen Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) und dessen Video-Assistenten Bastian Dankert (Rostock) erstattet.

Marco Fritz: Die Entscheidungen des Schiedsrichters beim Spiel zwischen Schalke und Bayern sind immer noch umstritten. (Quelle: imago images/eu-images)Marco Fritz: Die Entscheidungen des Schiedsrichters beim Spiel zwischen Schalke und Bayern sind immer noch umstritten. (Quelle: eu-images/imago images)

Polizei geht Anzeige nach

"Es gibt eine Anzeige gegen den Schiedsrichter und den Videoschiedsrichter", bestätigte eine Sprecherin der Polizei Gelsenkichen dem SID am Dienstag. Zuvor hatte die Polizei bereits getwittert: "Die Polizei ist verpflichtet, der Anzeige nachzugehen." Der Sachverhalt werde nun "zur Prüfung an die Staatsanwaltschaft gegeben".

Fritz hatte den Schalkern am Samstag in zwei Szenen jeweils einen Handelfmeter verweigert. Der Video-Assistent ermutigte den Schiedsrichter in beiden Fällen nicht dazu, sich die Bilder am Spielfeldrand noch einmal selbst anzusehen.
  

  
Ob es sich um einen Scherzbold handelt oder die Anzeige ernst gemeint ist, hat die Polizei noch nicht eruiert. "Wir sind hier auf Schalke. Im Zuge der Emotionen kann das schon mal passieren, dass da jemand wütend ist", sagte die Sprecherin.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: