Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Verweigerter Stendera-Treffer: Sportgericht weist Hannover-Einspruch aus Darmstadt-Spiel ab

Verweigerter Stendera-Treffer  

Sportgericht weist Hannover-Einspruch aus Darmstadt-Spiel ab

17.12.2019, 18:53 Uhr | dpa

Verweigerter Stendera-Treffer: Sportgericht weist Hannover-Einspruch aus Darmstadt-Spiel ab. Jubelten gegen Darmstadt zu früh: Hannovers Marc Stendera (unten) und Marvin Bakalorz.

Jubelten gegen Darmstadt zu früh: Hannovers Marc Stendera (unten) und Marvin Bakalorz. Foto: Peter Steffen/dpa. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa) - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Einspruch von Hannover 96 gegen die Wertung des Zweitliga-Spiels vom 25. November beim 1:2 gegen den SV Darmstadt 98 abgewiesen.

Die Aberkennung des vermeintlichen Ausgleichstreffers zum 2:2 sei eine Tatsachenentscheidung gewesen, sagte Richter Hans E. Lorenz. 96-Profi Marc Stendera hatte bei der 1:2-Niederlage des Bundesliga-Absteigers kurz vor Schluss ein spektakuläres Tor erzielt.

Das wurde nach Einsatz des Videobeweises jedoch nicht gegeben, weil der Ball vorher vom Rücken des Schiedsrichters Martin Thomsen zu Stendera gelenkt wurde, was seit dieser Saison geahndet werden muss.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal