Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

VfB Stuttgart trennt sich von Trainer Walter

Zweitligist stellt sich neu auf  

Der VfB Stuttgart trennt sich von Trainer Walter

23.12.2019, 18:28 Uhr | t-online.de, sid

VfB Stuttgart trennt sich von Trainer Walter. Wurde von seinem Amt beim VfB entbunden: Trainer Tim Walter.  (Quelle: imago images/Pressefoto Baumann)

Wurde von seinem Amt beim VfB entbunden: Trainer Tim Walter. (Quelle: Pressefoto Baumann/imago images)

Tim Walter ist nicht länger Cheftrainer der Schwaben. Dies gab der Zweitligist am Montagabend bekannt. Mit einem neuen Coach soll nun die Rückkehr in die Bundesliga gesichert werden.

Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart hat sich von seinem Trainer Tim Walter getrennt. Das gab der fünfmalige deutsche Meister einen Tag nach dem 2:2 zum Jahresabschluss bei Hannover 96 bekannt. Walter hatte die Schwaben erst seit Saisonbeginn betreut und dort noch einen Vertrag bis 2021. Ein Nachfolger für den 44 Jahre alten Walter steht noch nicht fest.

"Es war unser Wunsch und unser klares Ziel, gemeinsam mit Tim Walter unsere kurz- und mittelfristigen Ziele zu erreichen: die Rückkehr in die Bundesliga und die Weiterentwicklung unserer Mannschaft", sagte Vorstandsvorsitzender Thomas Hitzlsperger. Es sei aber "zunehmend deutlich" geworden, "dass unterschiedliche Ansichten über die Entwicklung des Kaders zur Realisierung unserer sportlichen Ziele bestehen".

Nur ein Sieg aus den letzten vier Partien

Walter, der zuvor erfolgreich bei Holstein Kiel gearbeitet hatte, war nach dem Bundesliga-Abstieg im Sommer neuer Trainer in Stuttgart geworden. Aus 18 Zweitligaspielen holte er 31 Punkte, was zur Winterpause Platz drei mit drei Zählern Rückstand auf Spitzenreiter Bielefeld bedeutet. Zuletzt überzeugte der VfB aber nur selten, holte nur einen Sieg aus den vergangenen vier Spielen.

Die Trennung von Walter ist die siebte Trainerentlassung in der laufenden Zweitliga-Spielzeit.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal