Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: Spätes Tor! Arminia Bielefeld jubelt gegen Hannover 96

2. Liga  

Spätes Tor! Bielefeld jubelt gegen Hannover 96

23.02.2020, 15:55 Uhr | sid, dpa, dd

2. Liga: Spätes Tor! Arminia Bielefeld jubelt gegen Hannover 96. Bielefelds Soukou (l.) gegen Hannovers Jung. (Quelle: dpa)

Bielefelds Soukou (l.) gegen Hannovers Jung. (Quelle: dpa)

Die Arminen schlagen die Niedersachsen und bleiben souveräner Tabellenführer – müssen aber lange kämpfen. Auch der KSC gewinnt endlich wieder – aber Nürnberg bleibt Sorgenkind.

Zweitliga-Spitzenreiter Arminia Bielefeld hat bei einer echten Wasserschlacht auf der Alm den nächsten Schritt Richtung Aufstieg gemacht. Das Team von Trainer Uwe Neuhaus erkämpfte sich in einer couragierten Schlussphase einen 1:0-(0:0)-Sieg am 23. Spieltag gegen Hannover 96, Reinhold Yabo traf in der 83. Minute zur Entscheidung.

Die Ostwestfalen besitzen mit 47 Punkten die beste Ausgangsposition im Rennen um die Bundesliga-Tickets. Der VfB Stuttgart (44) und der Hamburger SV (41) folgen auf den Plätzen zwei und drei.

Der Anpfiff der Partie war wegen der zunächst unzureichenden Platzverhältnisse um eine halbe Stunde verschoben worden. Dann bestätigte Hannover auf schwierigem Geläuf im ersten Durchgang seinen Aufwärtstrend und kam auf drei gute Möglichkeiten. Die Ostwestfalen agierten dagegen harmlos. Kurz nach Wiederanpfiff dann die nächste Chance für 96-Angreifer Cedric Teuchert nach einem Patzer von Bielefeld-Keeper Stefan Ortega – doch er verzog (47.). Arminia musste zulegen und kämpfte, Torjäger Fabian Klos verpasste nur knapp nach einer scharfen Hereingabe (78.).

SV SandhausenKarlsruher SC

Der Karlsruher SC hat nach einer langen Durststrecke einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt gefeiert. Das 2:0 (2:0) beim SV Sandhausen war für den 16. der Tabelle der erste Sieg unter dem neuen Trainer Christian Eichner und das Ende einer Serie von zuvor sieben Spielen ohne Erfolgserlebnis.

Karlsruhe hat mit nunmehr 24 Punkten zwei Zähler Rückstand auf Nürnberg. Die Franken verpassten beim 1:2 (1:0) gegen Darmstadt 98 einen weiteren wichtigen Schritt aus der Abstiegszone. 

1. FC NürnbergDarmstadt 98

In Unterzahl hat der 1. FC Nürnberg eine bittere Heimniederlage gegen den SV Darmstadt 98 kassiert. Dario Dumic war am Sonntag beim 2:1 (0:1) der Hessen in der 89. Minute mit einem platzierten Distanzschuss der Matchwinner der Gäste, die den dritten Sieg hintereinander feierten. Für die Nürnberger war es im Max-Morlock-Stadion vor 25.549 Zuschauern ein sehr unglücklicher Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg.

Die Schlüsselszene ereignete sich Anfang der zweiten Spielhälfte, als der "Club" nach dem wuchtigen Treffer von Nikola Dovedan aus der 30. Minute verdient vorn lag. FCN-Verteidiger Asger Sörensen touchierte Darmstadts Angreifer im Strafraum. Schiedsrichter Patrick Alt pfiff Elfmeter und zeigte Sörensen nach Videobeweis wegen der verhinderten klaren Torchance auch noch die Rote Karte. Tobias Kempe verwandelte vom Punkt nervenstark zum 1:1 (53.). In der Nachspielzeit sah Nürnbergs Fabian Nürnberger auch noch die Gelb-Rote Karte.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal