Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: VfB Stuttgart patzt erneut – auch der 1. FC Heidenheim stolpert

2. Bundesliga  

Stuttgart patzt erneut – auch Heidenheim stolpert

07.06.2020, 16:04 Uhr | dpa

2. Liga: VfB Stuttgart patzt erneut – auch der 1. FC Heidenheim stolpert. Stuttgarts Gonzalez (r.) gegen Osnabrücks Heyer. (Quelle: dpa)

Stuttgarts Gonzalez (r.) gegen Osnabrücks Heyer. (Quelle: dpa)

Gegen Osnabrück enttäuschen die Schwaben zuhause auf ganzer Linie und können schon wieder nicht vom Ausrutscher von Tabellenführer Bielefeld profitieren. Auch Heidenheim kassiert einen Rückschlag.

Der VfB Stuttgart ist im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga erneut gestrauchelt. Im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück kam der Tabellenzweite am Sonntag nicht über ein 0:0 hinaus. Die Mannschaft von VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo tat sich gegen den tief stehenden Aufsteiger enorm schwer, baute durch den Punktgewinn aber vorerst den Abstand auf den drittplatzierten Hamburger SV auf drei Punkte aus. Sollte der HSV am Montag (20.30 Uhr/Sky) jedoch gegen Holstein Kiel gewinnen, würde der VfB auf den Relegationsrang abrutschen. Osnabrück hat nun fünf Punkte Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz.

Die Schwaben dominierten weite Strecken der Partie und besaßen fast permanent den Ball. Lücken im engmaschigen Defensivverbund des VfL fanden sie aber kaum. Stattdessen hätte Osnabrücks Benjamin Girth (40. Minute) kurz vor der Pause fast die Führung erzielt. Der Stürmer brachte es aber fertig, frei vor dem leeren Tor aus wenigen Metern den Pfosten zu treffen. Da dem kuriosen Fehlschuss aber eine Abseitsstellung vorausgegangen war, hätte ein Tor wohl nicht gezählt.

Am Spielverlauf änderte sich dadurch aber nichts. Der VfB drückte, suchte aber vergeblich nach Lösungen. Auch eine Kopfballchance von Wataru Endo (75.) brachte nicht die Führung.

Heidenheim verpasst Sprung auf Platz drei

Auch der 1. FC Heidenheim ist im Aufstiegsrennen gestolpert. Hannover 96 besiegte das Team von Trainer Frank Schmidt am Sonntag verdient mit 2:1 (2:0) und setzten sich im oberen Tabellendrittel fest. Heidenheim verpasste den zumindest vorübergehend möglichen Sprung auf Platz drei. Marvin Ducksch in der 30. Minute und Edgar Prib (41.) erzielten die Tore für Hannover, das mit dem Abstiegskampf, in dem die Mannschaft lange steckte, im Saisonendspurt nichts mehr zu tun haben wird. Stefan Schimmers Anschlusstreffer war für Heidenheim zu wenig (75.).

Der zuletzt in vier Spielen ungeschlagene Karlsruher SC hat den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz der 2. Liga verpasst. Die Badener erhielten mit dem 0:1 (0:1) am Sonntag beim FC Erzgebirge Aue einen Dämpfer. Die Sachsen sind mit dem ersten Sieg nach drei Spielen sowie 41 Zählern so gut wie sicher gerettet. Ein Punkt in den verbleibenden vier Spielen der 2. Fußball-Bundesliga fehlt noch, damit der Klassenerhalt auch rechnerisch perfekt ist.

Die Karlsruher, die ohne ihren gelbgesperrten Torjäger Philipp Hofmann auskommen mussten, hatten durch Jerome Gondorf (4.) die erste Chance. Doch Aue war konsequenter: Nachdem Gondorf Jan Hochscheidt von Rechtsaußen unbehindert flanken ließ, traf Florian Krüger (9.) gekonnt zur Führung.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: