Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

HSV: Hamburg verpflichtet "Kartenkönig" Klaus Gjasula aus Paderborn

Aus Paderborn  

HSV verpflichtet "Kartenkönig" Gjasula

16.07.2020, 08:06 Uhr | sid

HSV: Hamburg verpflichtet "Kartenkönig" Klaus Gjasula aus Paderborn. Klaus Gjasula: Paderborns Kapitän wechselt zum HSV.  (Quelle: imago images/Bernd König)

Klaus Gjasula: Paderborns Kapitän wechselt zum HSV. (Quelle: Bernd König/imago images)

Zum zweiten Mal in Folge hat der HSV den Aufstieg in die Bundesliga verpasst. Im kommenden Jahr soll es dann endlich klappen. Dabei helfen soll einer, der in der vergangenen Saison besonders durch seine Fouls auffiel. 

Der Hamburger SV hat für das Projekt Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga "Kartenkönig" Klaus Gjasula an Bord geholt. Wie die Hanseaten am Mittwoch bekannt gaben, unterschrieb der 30-jährige Albaner einen Zweijahresvertrag. Gjasula kommt ablösefrei vom Erstliga-Absteiger SC Paderborn.

Sportdirektor Mutzel: "Klaus soll unsere Defensive verstärken"

Der defensive Mittelfeldspieler hatte in der abgelaufenen Saison im Oberhaus 17 Gelbe Karten in 29 Spielen gesehen und damit den Rekord des Polen Tomasz Hajto (16 in der Saison 1998/99 für den MSV Duisburg) übertroffen. Gjasula, der seit einem Jochbogenbruch im Jahr 2013 stets mit Schutzhelm spielt, ist der zweite HSV-Zugang für die Saison 2020/21 nach Amadou Onana.

"Klaus soll unsere Defensive als wichtiger Stabilisator verstärken, verfügt neben seinen Defensivqualitäten als beidfüßiger Spieler aber ebenfalls über einen flexiblen Spielaufbau. Wir sind überzeugt, dass seine Mentalität und auch seine Persönlichkeit der Mannschaft guttun werden", sagte HSV-Sportdirektor Michael Mutzel.

Gjasula, der am Dienstag über die Sozialen Medien seinen Abschied aus Paderborn verkündet hatte, erklärte: "Als der Anruf aus Hamburg kam, musste ich nicht lange überlegen. Ich habe große Lust auf diesen Klub und freue mich über die mir zugedachte Rolle, die ich mit meiner Erfahrung und meinen Qualitäten bestmöglich ausfüllen möchte."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal