Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Würzburger Kickers entlassen mit Trares den dritten Trainer in einer Saison

Zweitliga-Schlusslicht  

Würzburg entlässt dritten Trainer in einer Saison

02.04.2021, 17:00 Uhr | t-online, BZU

Würzburger Kickers entlassen mit Trares den dritten Trainer in einer Saison. Bernhard Trares: Der 55-Jährige war erst seit November 2020 im Amt. (Quelle: imago images/foto2press)

Bernhard Trares: Der 55-Jährige war erst seit November 2020 im Amt. (Quelle: foto2press/imago images)

Der Nächste, bitte. Binnen einer Saison haben sich die Würzburger Kickers nun schon von ihrem dritten Trainer getrennt. Das Zweitliga-Schlusslicht hat aber auch schon einen Plan für die Nachfolge.

Die Würzburger Kickers haben nach weniger als einem halben Jahr Trainer Bernhard Trares entlassen. Das teilte der Klub am Karfreitag mit. Nach Michael Schiele und Marco Antwerpen ist der 55-Jährige bereits der dritte Coach, der den Klub in dieser Saison vorzeitig verlassen musste.

Die Hoffnung auf einen neuen Impuls

Sportvorstand Sebastian Schuppan wird auf der Webseite der Kickers wie folgt zitiert: "Da ich zu Bernhard ein sehr freundschaftliches Verhältnis habe, ist uns beiden das Gespräch nicht leichtgefallen. Es stand für uns beide von Anfang an fest, immer im Sinne des Vereins eine Entscheidung zu treffen, um vielleicht doch noch den ein oder anderen Impuls setzen zu können. Deshalb sind wir beide – leider – zu dem Entschluss gekommen, dass es jetzt die richtige Entscheidung ist, getrennte Wege zu gehen."

Sebastian Schuppan (im Bild) setzt auf Ralf Santelli als Nachfolger von Bernhard Trares. (Quelle: imago images/Beautiful Sports)Sebastian Schuppan (im Bild) setzt auf Ralf Santelli als Nachfolger von Bernhard Trares. (Quelle: Beautiful Sports/imago images)

Trares zeigte sich enttäuscht, aber verständnisvoll. In einem Statement des Ex-Trainers heißt es: "Da ich in meiner gesamten Trainer-Laufbahn immer das Wir und nicht das persönliche Ich im Vordergrund gesehen habe, hoffe ich, dass mit meiner Beurlaubung vielleicht noch der ein oder andere Impuls bei der Mannschaft freigesetzt werden kann. Ich drücke den Kickers für die letzten neun Spiele die Daumen, dass die Mission Klassenerhalt doch noch realisiert werden kann."

Als Nachfolger von Trares steht Ralf Santelli bereit, der zuvor als Chef des Nachwuchsleistungszentrums der Würzburger gearbeitet hat. Ihm zur Seite steht Sportvorstand Schuppan.

Würzburg hat nach 25 Spielen nur 16 Punkte auf dem Konto und ist aktuell klar Tabellenletzter. Zum Relegationsplatz 16 fehlen den Bayern 7 Punkte. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal