Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: St. Pauli siegt klar im Nordduell – Nürnberg patzt zum Auftakt

2. Bundesliga am Sonntag  

St. Pauli siegt klar im Nordduell – Nürnberg patzt zum Auftakt

25.07.2021, 15:49 Uhr | t-online, np, sid, dpa

2. Bundesliga: St. Pauli siegt klar im Nordduell – Nürnberg patzt zum Auftakt. Guido Burgstaller: Der St. Paulianer erzielte den 3:0-Entstand gegen Kiel.  (Quelle: dpa/Axel Heimken)

Guido Burgstaller: Der St. Paulianer erzielte den 3:0-Entstand gegen Kiel. (Quelle: Axel Heimken/dpa)

Der FC St. Pauli hat sein Auftaktspiel in die neue Zweitligasaison souverän gewonnen. Die Hamburger bezwangen Holstein Kiel ohne Probleme. Nürnberg hingegen musste sich mit einem Punkt begnügen

Der FC St. Pauli hat zum Saisonstart in der 2. Bundesliga gleich drei Big Points eingefahren. Die Hamburger gewannen ein einseitiges Nordderby gegen Holstein Kiel verdient 3:0 (1:0).

Leart Paqarada (11.) mit einem Sonntagsschuss aus über 25 Metern, Daniel Kyereh (62.) und Guido Burgstaller (90.+1) trafen für überlegene Hausherren. Kiel, in der vergangenen Spielzeit erst in der Aufstiegs-Relegation am 1. FC Köln gescheitert, hatte deren deutlich kreativerem Stil kaum etwas entgegenzusetzen.

Nürnberg mit Nullnummer

Dem 1. FC Nürnberg ist derweil trotz der 11.089 Fans im Rücken nicht der angestrebte Topstart in die neue Saison gelungen. Beim 0:0 gegen Erzgebirge Aue blieb auch ein Sturmlauf in der zweiten Spielhälfte am Sonntag ohne krönenden Abschluss. Der "Club" drängte vehement, aber auch die von Trainer Robert Klauß gebrachten Joker zündeten am Ende nicht. Aue verteidigte angeführt vom extrem zweikampfstarken Dirk Carlson gut, setzte nach vorne Nadelstiche und verdiente sich so den Punkt.

Die Schwungräder im Nürnberger Offensivspiel waren Spielmacher Mats Möller Dähli und Ballverteiler Johannes Geis. Immer wieder suchte der "Club" den Weg über die Außenbahnen. Aber den vielen Flanken mangelte es an Präzision. Freigespielt von Möller Dähli hatt Eric Shuranov die größte Chance. Der Angreifer scheiterte aber an Aues Torwart Martin Männel (33. Minute). Der Gäste-Kapitän wurde zur Reizfigur, weil er den Ball oft aufreizend lange am Fuß hielt, ehe er abschlug.

Aue kam angeführt von Dimitrij Nazarov auch zu einigen Möglichkeiten, die aber wie beim zu schwachen Schuss von Anthony Barylla verpufften (56.). Am Ende fehlte beim "Club" die Überzeugung, den Sieg mit aller Macht erzwingen zu wollen.

Gelungenes Preußer-Debüt in Düsseldorf

Torjäger Rouwen Hennings hat währenddessen Fortuna Düsseldorf zu einem erfolgreichen Saisonstart geführt. Mit einem Doppelpack in der 56. und 62. Minute (Foulelfmeter) sorgte der 33-Jährige für einen verdienten 2:0 (0:0)-Sieg des Aufstiegskandidaten am Sonntag beim SV Sandhausen. Den im Vergleich zur vergangenen Spielzeit stark veränderten Gastgebern, die mit acht Neuzugängen begannen, reichten starke 30 Minuten vor der Pause nicht, um wenigstens einen Punkt zu holen.

Düsseldorf begann vor 3.454 Zuschauern überlegen, einen Kopfball von Christoph Klarer parierte Sandhausens Torwart Patrick Drewes (3.). Danach traten die Gäste beim ersten Pflichtspiel unter ihrem neuen Trainer Christian Preußer jedoch zu verhalten auf, und Sandhausen kam besser ins Spiel.

Nach dem Seitenwechsel war es jedoch Hennings, der innerhalb von sechs Minuten für die Entscheidung sorgte. Erst staubte er aus wenigen Metern ab, dann verwandelte er einen Strafstoß nach einem Foul von Oumar Diakhite am Düsseldorfer Offensivtalent Shinta Appelkamp. Danach brachte die Fortuna den Vorsprung dank ihrer höheren individuellen Qualität routiniert über die Zeit.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen SID und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: