HomeSport2. Bundesliga

2. Bundesliga: Tore satt in Regensburg und Düsseldorf – Hansa siegt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPrigoschin gibt Wagner-Gründung zuSymbolbild für einen TextSelenskyj: Weitere Massengräber entdecktSymbolbild für einen TextBundesliga: Nachfolger von Klubboss fixSymbolbild für ein VideoTote und Zerstörung nach SupertaifunSymbolbild für einen TextSurfprofi stirbt nach KneipenschlägereiSymbolbild für einen TextAmazon kündigt weiteren Prime Day anSymbolbild für einen TextSöders Tochter feiert LaufstegdebütSymbolbild für einen TextMann bepinkelt OktoberfestbesucherSymbolbild für einen Text"Witzfigur": Netz reagiert auf HoeneßSymbolbild für einen TextUrsula Karven zieht für Peta blankSymbolbild für einen TextFreunde suchen nach Leiche im WaldSymbolbild für einen Watson TeaserBVB senkt Ablöseforderung für Top-StarSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

Tore satt in Regensburg und Düsseldorf – Hansa siegt

Von dpa, np

Aktualisiert am 02.10.2021Lesedauer: 3 Min.
2. Bundesliga: Der SC Paderborn siegte in Düsseldorf.
2. Bundesliga: Der SC Paderborn siegte in Düsseldorf. (Quelle: Eibner/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In der 2. Bundesliga sahen die Zuschauer am Samstagnachmittag eine Menge Tore. Während Jahn Regensburg eine Aufholjagd startete, lieferten sich Düsseldorf und Paderborn einen spektakulären Schlagabtausch.

Der SSV Jahn Regensburg hat den nächsten Saisonsieg verpasst, grüßt aber weiterhin von der Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainer Mersad Selimbegovic erkämpfte sich nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2 gegen den KSC.

Auch die Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und dem SC Paderborn war hart umkämpft, am Ende siegten die Gäste aus Ostwestfalen mit 3:2. Holstein Kiel, dessen neuer Trainer Marcel Rapp noch nicht auf der Bank saß, kassierte eine bittere 0:2-Pleite gegen Aufsteiger Hansa Rostock und bleibt im unteren Tabellendrittel.

So liefen die Spiele

Jahn Regensburg kommt in der Bundesliga weiterhin eher schleppend vom Fleck – steht vorerst aber weiter an der Tabellenspitze. Die Mannschaft von Mersad Selimbegovic kam am 9. Spieltag gegen den Karlsruher SC nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus, zum vierten Mal in den vergangenen fünf Spielen gelang dem SSV damit kein Sieg.


Mit nun 18 Punkten steht Regensburg ganz oben, der FC St. Pauli (16) kann im Spiel gegen Dynamo Dresden am Sonntag (13.30 Uhr) aber vorbeiziehen. Am Samstag bewies der Jahn immerhin Moral: Marvin Wanitzek (14.) und Marco Thiede (51.) hatten Karlsruhe bereits mit zwei Toren in Führung gebracht, Andreas Albers (56., Handelfmeter) und Benedikt Gimber (58.) sicherten zumindest einen Punkt.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Karlsruhe, das im Mittelfeld der Tabelle steht, lieferte bei den so stark gestarteten Regensburger eine reife Leistung ab und überzeugte bis in die zweite Hälfte vor allem auch mit einer variablen Offensive. Zwei Minuten genügten den Gastgebern allerdings, um zurück ins Spiel zu finden, nach dem Ausgleich war es eine offene Begegnung.

Fortuna Düsseldorf – SC Paderborn: 2:3

Der auswärtsstarke SC Paderborn bleibt derweil in der Spitzengruppe. Die Ostwestfalen, die vor einer Woche die Tabellenführung hatten abgeben müssen, gewannen durch ein spätes Tor von Felix Platte (83.) bei Fortuna Düsseldorf 3:2 (2:2) und schoben sich auf den zweiten Platz vor.

Für die Paderborner, die 13 ihrer 17 Punkte in fremden Stadien holten, war zunächst Torjäger Sven Michel doppelt erfolgreich (9./61.). Auch die Fortuna, die auch nach vier Versuchen weiter auf den ersten Heimsieg wartet, hatte vor 19.727 Zuschauern einen Doppelpacker: Rouwen Hennings traf erst per Kopf (34.), dann per Foulelfmeter (59.). Die Rheinländer bleiben bei elf Zählern.

Ein perfekter Konter brachte Paderborn in einem unterhaltsamen Spiel mit vielen Chancen die frühe Führung: Michel verwertete einen langen Pass aus der eigenen Hälfte von Robin Yalcin. Der Videobeweis bestätigte: Der Torschütze stand ganz knapp nicht im Abseits. Kurz nachdem Platte die Großchance zum Paderborner 2:0 vergeben hatte (32.), glich Hennings nach einer Maßflanke von Khaled Narey für die Fortuna aus.

Nachdem Jesper van der Werff den Düsseldorfer Narey am Strafraumeck ungeschickt umgerannt hatte, nutzte Hennings den Strafstoß zu seinem sechsten Saisontreffer. Ein weiterer Paderborner Konter brachte den Ausgleich durch Michels Tor Nummer acht der laufenden Spielzeit. Drei Minuten später traf Düsseldorfs Shinta Appelkamp nur den Pfosten, der Ex-Schalker Platte zielte in der Schlussphase per Kopf nach Michels Flanke genauer.

Holstein Kiel – Hansa Rostock: 0:2

Hansa Rostock hat parallel die Hoffnungen von Holstein Kiel auf einen Aufschwung wieder gedämpft. Im Ostsee-Duell setzte sich der Aufsteiger aus Mecklenburg am Samstag bei den Schleswig-Holsteinern mit 2:0 (2:0) durch. Entscheidender Spieler war der Niederländer John Verhoek mit einem Doppelpack in der 32. und 35. Minute.

Mit dem zweiten Auswärtssieg schafften die Rostocker ein wenig Abstand zur Abstiegszone. Die von Interimstrainer Dirk Bremser betreuten Kieler stecken nach der vierten Heimpleite zwei Tage vor der Präsentation ihres künftigen Chefs Marcel Rapp wieder tief im Gefahrenbereich. Eine Woche zuvor hatte Holstein im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Trainer Ole Werner ein 2:1 in Paderborn erreicht.

Hansa stand sehr defensiv und überließ den Kielern das Mittelfeld. So hatten die Gastgeber zwar mehr Ballbesitz, kamen aber kaum zu gefährlichen Situationen vor dem Tor. Die Rostocker beschränkten sich in der Offensive auf sehr wenige Aktionen. Nach einem Eckball stand Verhoek richtig und brachte sein Team in Führung. Kurz darauf überwand er Holstein-Keeper Thomas Dähne mit einem Linksschuss und markierte sein fünftes Saisontor. Erst im Anschluss gingen die Kieler konsequenter vor und hatten durch Alexander Mühling (44.) noch die beste Chance zum Anschlusstreffer.

In der zweiten Halbzeit ändert sich das Bild kaum. Holstein hatte viel häufiger den Ball, aber wenig Ideen. Glück hatten die Gäste, als Kiels Simon Lorenz (63.) nur den Pfosten traf.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • 2. Bundesliga bei Sky
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Dynamo DresdenFC St. PauliFortuna DüsseldorfHansa RostockHolstein KielJahn RegensburgKarlsruher SCPaderbornSC Paderborn
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website