Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: In letzter Sekunde! Schalke 04 siegt bei Hannover 96

2. Liga, 10. Spieltag  

In letzter Sekunde! Schalke siegt bei Hannover 96

15.10.2021, 20:44 Uhr | dd, sid

2. Liga: In letzter Sekunde! Schalke 04 siegt bei Hannover 96. Hannover-Keeper Zieler (li.) im Fokus. (Quelle: dpa)

Hannover-Keeper Zieler (li.) im Fokus. (Quelle: dpa)

Die Königsblauen kommen trotz deutlicher Überlegenheit lange nicht zum Erfolgserlebnis bei den Niedersachsen – dann kommt die Nachspielzeit. Ron-Robert Zieler wird zum tragischen Helden bei 96.

Krimi in Hannover: Schalke 04 ist zum Start in den 10. Spieltag der 2. Liga am Freitag in allerletzter Sekunde zu einem 1:0 (0:0)-Sieg bei Hannover 96 gekommen. Marcin Kaminski (90.+5) wurde zum Matchwinner für die Gäste. Die Mannschaft von Trainer Dimitrios Grammozis feierte damit den dritten Zu-Null-Sieg in Folge, verlor nur eine der letzten sechs Partien und konnte nun vorübergehend mit Spitzenreiter FC St. Pauli nach Punkten gleichziehen. Beide Mannschaften haben wie Jahn Regensburg, das im Topspiel des Freitags 1:1 beim SC Paderborn spielte, 19 Zähler auf dem Konto. 

Dabei waren die Schalker über weite Strecken die bessere Mannschaft, auf der Gegenseite wurde Torwart Ron-Robert Zieler zum tragischen Helden – der Schlussmann hielt mit seinen Glanzparaden die Hannoveraner im Spiel, musste jedoch kurz vor Schluss verletzt ausgewechselt werden.

Schalke begann vor 39.500 Zuschauern druckvoll mit viel Ballbesitz und kam durch Terodde (9.) und Dominick Drexler (10.) zu ersten Abschlüssen. Die größte Chance zur Führung der Gäste in der Anfangsphase vergab dann Mehmet-Can Aydin bei seinem Schuss an den Innenpfosten (12.). In der Folge hatten die Königsblauen weiterhin die Kontrolle, klare Chancen ergaben sich daraus nicht. Hannover stand defensiv stabil, nach vorne ging bei den Niedersachsen aber wenig.

Schalke startete mit viel Schwung in den zweiten Durchgang. Abwehrspieler Kaminski scheiterte aber am stark reagierenden 96-Schlussmann Zieler (53.). Der ehemalige Nationaltorhüter war auch nach der anschließenden Ecke von Drexler nicht zu bezwingen (54.). Schalke blieb am Drücker, doch auch Terodde vergab (70.). Hannover startete so gut wie keine Entlastungsangriffe mehr. Kaminski traf spät, aber hochverdient.

Regensburg unglücklich in Paderborn

Der SCP begann vor 7.913 Zuschauern nervös. Nach einem Ballverlust weit in der Regensburger Hälfte kamen die Gäste ohne wesentliche Gegenwehr vor das SCP-Tor und zum Erfolg nach gut 100 Sekunden. In der 10. Minute lud Robin Yalcin mit einem schlimmen Rückpass Andreas Albers förmlich zum 0:2 ein, der Jahn-Stürmer verzog aber aus spitzem Winkel.

Angeführt von seinem besten Torschützen Sven Michel kam Paderborn in der Folge auf und erspielte sich bis zum Seitenwechsel gar ein Übergewicht. Alexander Meyer im Jahn-Tor avancierte im Verlauf zum besten Spieler seiner Mannschaft. Beim gefühlvollen Schlenzer von Pröger aus gut 20 Metern war er aber chancenlos.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: