Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Spektakel auf Schalke – S04 bezwingt den SV Sandhausen

Ohne Torjäger Terodde  

Schalke ballert sich Bremen-Frust von der Seele

27.11.2021, 15:27 Uhr | Mey, t-online, dpa, sid

2. Bundesliga: Spektakel auf Schalke – S04 bezwingt den SV Sandhausen. Bejubeln den verdienten Heimsieg: Schalkes Doppelpacker Marius Bülter (r.) und Rodrigo Zalazar. (Quelle: imago images/Team 2)

Bejubeln den verdienten Heimsieg: Schalkes Doppelpacker Marius Bülter (r.) und Rodrigo Zalazar. (Quelle: Team 2/imago images)

Vor dem Spiel gegen Sandhausen stand Schalke 04 mächtig unter Druck. S04 wurde der Favoritenrolle gerecht und gewann das Spiel. Außerdem kommt der neue Tabellenführer mindestens für eine Nacht aus Darmstadt.

Nach dem Last-Minute-Remis in Bremen (1:1) schoß sich Schalke 04 den Frust gegen den SV Sandhausen von der Seele. Dabei sah es zunächst nicht danach aus: In der ersten Halbzeit verballerten die Königsblauen zahlreiche Großchancen, das Fehlen von Goalgetter Simon Terodde war deutlich erkennbar. Nach frühem Rückstand in Hälfte zwei drehte Schalke auf und gewann am Ende auch in der Höhe verdient mit 5:2.

Im Parallelduell bezwang Darmstadt Erzgebirge Aue mit 2:1 und ist damit wieder Tabellenführer. Aufgrund stark steigender Infektionszahlen in Sachsen fand das Spiel ohne Zuschauer statt. Im dritten Spiel des Tages gewann der Karlsruher SC deutlich mit 4:0 gegen Hannover 96. Damit verschärft der KSC die Krise der Niedersachsen, die jetzt auf dem 16. Tabellenplatz abgerutscht sind.

So liefen die Spiele im Detail

Schalke 04 5:2 SV Sandhausen

Schalke 04 hält in der 2. Bundesliga den Kontakt zu den anvisierten Aufstiegsplätzen. Die Mannschaft von Dimitrios Grammozis besiegte am 15. Spieltag ohne ihren verletzten Torjäger Simon Terodde den abstiegsbedrohten SV Sandhausen mit 5:2 (0:0) und beendete damit eine Serie von drei Spielen ohne Sieg.

Marcel Ritzmaier (47.) brachte die Gäste in Führung, Thomas Ouwejan (58.) und Marius Bülter (64.) drehten die Partie vor offiziell 46.319 Zuschauern.

Es folgen turbulente vier Minuten: Sandhausens Alexander Schirow (72.) traf ins eigene Tor, wenig später brachte Pascal Testroet (74.) die Gäste wieder heran, dann stellte erneut Bülter mit seinem sechsten Saisontor (76.) den alten Abstand wieder her. Rodrigo Zalazar (82.) sorgte für den Endstand. Durch den achten Saisonerfolg kletterte S04 zumindest vorläufig auf Rang vier, Sandhausen bleibt Vorletzter.

Karlsruher SC 4:0 Hannover 96

Der Karlsruher SC hat eine vier Spiele andauernde Negativserie in der 2. Fußball-Bundesliga beendet. Die Badener gewannen gegen Hannover 96, seit nunmehr acht Spielen hintereinander sieglos, mit 4:0 (3:0). Die Niedersachsen rutschten durch die Pleite auf Relegationsplatz 16 ab.

Der Südkoreaner Kyoung-Rok Choi (17.) brachte den KSC in Führung. Daniel Gordon (27.) und Marvin Wanitzek (29.) machten per Doppelschlag schon in der ersten Halbzeit alles klar. Philipp Hofmann (83.) sorgte mit seinem achten Saisontor für den Endstand.

Nur in der Anfangsphase gestalteten die Gäste die Partie offen. Nach dem Rückstand brachen allerdings alle Dämme, die Abwehr war sehr anfällig und lud die Karlsruher ein.

Erzgebirge Aue 1:2 Darmstadt 98

Der SV Darmstadt 98 hat die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga vorläufig zurückerobert. Die Hessen gewannen am Samstag verdient mit 2:1 (0:0) beim FC Erzgebirge Aue und schoben sich am FC St. Pauli vorbei, der erst am Sonntag in Nürnberg antritt. Für Darmstadt war es bereits das siebte Spiel nacheinander ohne Niederlage, während bei Aue eine Erfolgsserie nach vier ungeschlagenen Partien endete. Luca Pfeiffer (62. Minute) und Aaron Seydel (75.) erzielten die Tore für Darmstadt, Antonio Jonjic (85.) verkürzte kurz vor Schluss.

In dem coronabedingten Geisterspiel jubelte Darmstadt erstmals nach elf Minuten, als sich Philip Tietz nach einem Zweikampf mit Sören Gonther als Torschütze feiern ließ. Allerdings griff der Videoschiedsrichter ein und befand zurecht, dass Tietz bei der Flanke von Mathias Honsak im Abseits stand. In der Folge war Darmstadt zwar überlegen, kam zunächst aber nicht zu zwingenden Chancen.

In der zweiten Halbzeit zahlte sich die Überlegenheit Darmstadts aber aus. Pfeiffer vollendete nach einem tollen Doppelpass mit Tietz, der eingewechselte Seydel traf mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze. Seydel (78.) hatte zudem die Möglichkeit zum Doppelpack, traf aber nur den Pfosten. Jonjic machte es nach einem schweren Abwehrpatzer für Aue besser, doch zu mehr als dem Anschluss reichte es nicht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: