Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

HSV | Nach Anklage der Staatsanwaltschaft: Das droht Bakery Jatta nun

Nach Anklage  

Das droht HSV-Profi Bakery Jatta

07.12.2021, 13:04 Uhr | t-online

HSV | Nach Anklage der Staatsanwaltschaft: Das droht Bakery Jatta nun. Bakery Jatta spielt seit 2017 für die Profis des Hamburger SV, bestritt seitdem 123 Pflichtspiele für die Rothosen. (Quelle: imago images/Lobeca)

Bakery Jatta spielt seit 2017 für die Profis des Hamburger SV, bestritt seitdem 123 Pflichtspiele für die Rothosen. (Quelle: Lobeca/imago images)

Der Offensivspieler des Zweitligisten soll gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen und ein falsches Geburtsdatum angegeben haben. Deswegen muss Jatta nun mit Konsequenzen vor Gericht rechnen.

Am Montag verkündete die Staatsanwaltschaft Hamburg, dass sie Anklage gegen HSV-Profi Bakery Jatta erhebt. In der Mitteilung heißt es: "Dem Angeschuldigten werden Vergehen gegen das Aufenthaltsgesetz in vier Fällen sowie in einem weiteren Fall mittelbare Falschbeurkundung vorgeworfen."

Nach Auffassung der Behörde soll Jatta in Wirklichkeit Bakary Daffeh heißen und auch ein falsches Geburtsdatum angegeben haben.

Er war im Sommer 2015 als Flüchtling ohne Pass und Aufenthaltstitel nach Deutschland gekommen und gab sich als 17-Jähriger aus. Damit fiel er in die Kategorie "unbegleitete Minderjährige in Deutschland" – und durfte bleiben.

Deswegen muss er sich nun vor Gericht verantworten. Doch mit welchen Konsequenzen muss Jatta nun rechnen?

Gefängnisstrafe für Jatta?

Ein Gerichtssprecher aus Hamburg erklärte gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Nach Erwachsenenstrafrecht würde eine Verurteilung von bis zu drei Jahren Haft oder eine Geldstrafe drohen."

Bei Jatta wird jedoch wohl das Jugendstrafrecht Anwendung finden, da er in die Einstufung "Heranwachsender" fällt. Der Gerichtssprecher: "Da ist das Urteil eine Ermessenssache des vorsitzenden Richters."

Rechtsanwalt Markus Mingers sagte gegenüber "Bild": "Jatta wird im Zweifel nach Jugendstrafrecht verurteilt werden. Im Vordergrund steht hier der Erziehungsgedanke, sodass die Strafen weitaus milder sind als im Erwachsenenstrafrecht."

Das können laut Mingers "Sozialstunden oder das Besuchen von erzieherischen Seminaren" sein. Dass Jatta ins Gefängnis muss, glaubt der Rechtsanwalt dagegen nicht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: