• Home
  • Sport
  • 2. Bundesliga
  • 2. Bundesliga: RĂĽckschlag fĂĽr Schalke – Heidenheim klettert


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRegierung rät zu Notstrom-AggregatenSymbolbild für einen TextFDP-Fraktionschef kritisiert BundesländerSymbolbild für einen TextNeuer Corona-Ausbruch in WuhanSymbolbild für einen TextHanni Hüsch verlässt die ARDLive: 3. Freies F1-Training Symbolbild für einen TextSenioren in Wohnung brutal überfallenSymbolbild für einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild für ein VideoDeutsche fliehen vor Feuer an Costa BravaSymbolbild für einen TextAustralierin missbrauchte 14-JährigenSymbolbild für einen TextYouTube-Star stirbt mit 23 JahrenSymbolbild für einen TextEinlass-Chaos bei Festival: "Enttäuschend"Symbolbild für einen Watson TeaserJan Böhmermann trauert um KollegenSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Rückschlag für Schalke – Heidenheim klettert

Von t-online, sid
Aktualisiert am 16.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Simon Terodde: Trotz seines Treffers rutscht Schalke in der Zweitligatabelle ab.
Simon Terodde: Trotz seines Treffers rutscht Schalke in der Zweitligatabelle ab. (Quelle: Team2/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die 2. Bundesliga bleibt weiter unberechenbar. Das musste am Sonntag allen voran Schalke erfahren. Die Knappen konnten sich zuhause nicht gegen Kiel durchsetzen. Davon profitierte der 1. FC Heidenheim.

Bundesliga-Absteiger Schalle 04 hat in der 2. Bundesliga den Sprung auf Relegationsplatz drei verpasst. Trotz einer ĂĽber weite Strecken dominanten Spielweise kamen die Gelsenkirchener gegen Holstein Kiel ĂĽber ein 1:1 (0:0) nicht hinaus

Mit einem sehenswerten Distanzschuss brachte Alexander Mühling in der 67. Minute die Gäste in Führung. Sechs Minuten später glich Torjäger Simon Terodde mit seinem 13. Saisontreffer aus. Für die Norddeutschen war der Auftritt in Gelsenkirchen das erste Pflichtspiel auf Schalke seit 81 Jahren.

Terodde hätte die Gastgeber schon in der fünften Minute in Führung bringen können, traf aber aus kurzer Distanz nur die Querlatte. Eine halbe Stunde später scheiterte Salif Sane mit einem Fernschuss am Kieler Torhüter Thomas Dähne.

Sekunden vor dem Halbzeitpfiff wurde es vor dem Tor der Schalker erstmals gefährlich, aber Martin Fraisl konnte einen Freistoß von Mikkel Kirkeskov zur Ecke abwehren.

Auch nach dem Seitenwechsel war die Mannschaft von Trainer Dimitrios Grammozis das überlegene Team, weitere Torchancen aber blieben zunächst aus. Erst nach den beiden Toren wurde die Partie wieder lebendiger und spannender.

Durch das Remis rutscht Schalke in der Tabelle auf Rang sechs ab. Mit nun 31 Punkten beträgt der Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz fünf Zähler.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin hinter Gittern
Wladimir Putin ist im Westen isoliert.


1. FC Heidenheim – FC Ingolstadt 2:1

Der 1. FC Heidenheim hat die Patzer der Konkurrenz im Aufstiegsrennen genutzt. Durch das 2:1 (1:0) gegen Schlusslicht Ingolstadt feierte die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt den fünften Sieg aus den vergangenen sechs Partien und eroberte den Relegationsrang. Der frühere Ingolstädter Robert Leipertz (30.) und Tobias Mohr (51.) sorgten für den Erfolg.

Ingolstadt kassierte unter dem neuen Trainer RĂĽdiger Rehm nach dem Sieg zum Jahresabschluss gegen Dresden (3:0) erneut einen RĂĽckschlag. Trotz einer Leistungssteigerung nach der Pause und des Treffers von Christian Gebauer (47.) reichte es nicht zu einem Punkt. Die Schanzer schlittern weiter dem direkten Wiederabstieg entgegen.

SV Sandhausen – Jahn Regensburg 0:3

Neues Jahr, altes Leid: Der SV Sandhausen steckt aufgrund seiner Heimschwäche weiter tief im Abstiegskampf. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz unterlag Jahn Regensburg mit 0:3 (0:2) und liegt ohne Heimsieg in dieser Saison weiterhin auf dem Relegationsrang. Der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz beträgt nur noch zwei Punkte.

Steve Breitkreuz (11.), Leon Guwara (33.) und Carlo Boukhalfa (52.) sorgten für den Erfolg der Gäste, die zuletzt drei Niederlagen in Serie kassiert hatten. Regensburg hat damit den Aufstiegs-Relegationsplatz wieder im Visier.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
1. FC HeidenheimGelsenkirchenHolstein Kiel
FuĂźball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website