• Home
  • Sport
  • 2. Bundesliga
  • 2. Liga: Rostocker Polizei entfernt Schweinsköpfe vor St.-Pauli-Spiel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für ein VideoSturm bringt Bühne zum Einsturz – ein ToterSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextOlympiasieger kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextSo feiern Promis im Kultlokal BorchardtSymbolbild für ein VideoBankräuber bleibt in Tunnel steckenSymbolbild für einen TextExplosionen bei WaldbrandSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Rostocker Polizei entfernt Schweinsköpfe vor St.-Pauli-Spiel

Von dpa
Aktualisiert am 02.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Die Polizei ist bei der Partie zwischen Hansa Rostock und dem FC St.
Die Polizei ist bei der Partie zwischen Hansa Rostock und dem FC St. Pauli mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. (Quelle: Frank Molter/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Rostock (dpa) – Fünf Schweinsköpfe und ein Graffito mit den Worten "St. Pauli Schweine" haben Unbekannte vor dem Spiel von Hansa Rostock gegen den FC St. Pauli an einer Wildbrücke über der A20 angebracht.

Zudem seien in Rostock weitere Graffiti entdeckt worden, die sich gegen Fans des Hamburger Fußball-Zweitligisten richteten, sagte eine Sprecherin der Polizei wenige Stunden vor Anpfiff der Partie.

Der Online-Ausgabe der "Ostsee-Zeitung" sagte sie, die Schweinsköpfe seien von der Tierrettung der Rostocker Feuerwehr entfernt worden und sollten fachgerecht entsorgt werden. "Wir ermitteln wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und wegen eines Verstoßes gegen das Tierkadaver-Beseitigungsgesetz."

Die Partie zwischen Hansa und St. Pauli am Abend (20.30 Uhr/Sky und Sport1) gilt als Hochrisikospiel. Aus verschiedenen Bundesländern sind mehrere Hundertschaften an Beamten im Einsatz. Bei früheren Begegnungen hatte es zumeist Ausschreitungen gegeben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ohne Glatzel-Tor: HSV gewinnt auf der Bielefelder Alm
FC St. PauliHansa RostockPolizeiRostock
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website